Morgens 2 Uhr an einem Sonntag. Der… *nachschau* … 2. Sonntag nach Zeitumstellung. Mein Schlafrhythmus ist immer noch jenseits von gut und böse und vermutlich gehe ich auch heute erst wieder schlafen, wenn die Vöglein trällern. ^^ 

Im Gespräch mit D. kam auch schon die Frage auf ob das nun gut oder schlecht ist. Ich weiß es nicht, ehrlich gesagt. Ich mag die Nacht und ihre Stimmung irgendwie. Allerdings kann ich nicht wirklich fest machen wieso das so ist. Denn die Nacht ist ja auch durchaus einsam. Nachts macht es mir aber weitaus weniger aus als am Abend, dass ich alleine bin. Glaube ich zumindest. Ihr merkt schon… alles ein wenig schwammig hier. Ich hab es ja schon geschrieben… vielleicht ist auch das der Grund, dass ich die Nacht so mag oder es mir zumindest einrede. Wobei nein… ich mag sie. Aber möglicherweise übertreibe ich es ein wenig… 

Ich wollte jetzt gerade schreiben was D. zu dem Tag-Nacht-Wechsel gesagt hat, aber ich merke, dass ich mich nicht mehr erinnere. Vielleicht weil ich auch gar nicht so richtig zuhören wollte. Ich meine jedenfalls in Erinnerung zu haben, dass es okay wäre, solange ich erledigt bekomme was ich erledigen will und wenn es jetzt nicht eine ewige Angelegenheit ist. Mal eine Phase. Okay. Dauerhaft nicht so gut. Schon alleine wegen Sonne und Sozialkontakten und so… 😉 Wo hört jetzt Phase auf und wo fängt Dauerhaft an? Sonne scheint eh nicht. Kontakte funktionieren auch so. Bleibt die Frage eigentlich nur… was läuft sonst so (nicht)?

Gefühlt funktioniert nicht so viel. Auch wenn ich meinte, dass ich alles am Laufen halten will ohne mich gedanklich zu sehr auf etwas anderes zu fixieren… Nein, es funktioniert nicht. Ich mache mir zu viele Gedanken. Zu viele Sorgen. Ich sehnsüchtel… und mache mir wieder Sorgen. Ich verschwende Zeit, lenke mich ab. Mache wenig sinnvolles und bin davon überrascht, dass das Semester jetzt schon offiziell angefangen hat. Gefühlt. Und tatsächlich?

Ich koche. Fast jeden Tag. Wenn nicht, dann ist was vom Vortag da. Ich habe gestern den Hausflur unten gefegt. Wir erinnern uns daran wie gerne ich das verschleppe? 😉 Ich war einkaufen. Ich habe Wäsche gewaschen (die noch nicht hängt… ) und meine Wohnung ist nur teilweise nicht betretbar. Ich habe einen Brief an meine Brieffreundin geschrieben. Nach 1,5 Jahren. Ob das noch was bringt ist die Frage, aber ich habe es getan. Ich habe noch weitere Briefe geschrieben. Habe besagtes Treffen mit der Katze gehabt, war mit Alina lange in der Stadt und habe Gundulas Paket gepackt. Ich war am Briefkasten. In der Bibliothek. Habe angefangen „Garou“ zu lesen. Heute mehrere Artikel geschrieben die längst (über)fällig waren. Und ganz nebenher staffelweise Emergency Room geschaut. Davon ab habe ich das Seepony geangelt. Was jetzt wieder keiner versteht. Aber ich habe das Seepony geangelt. ^^ Und heute sogar gelernt. Auch wenn ich nicht wissen will wie weit ich dem Lernplan schon wieder hinterher hänge… Ach ja… Fotos habe ich auch gemacht… von den Aktionskarten. Die Artikel bereite ich gleich vor… für die Lückentage, wenn mir mal nichts zu schreiben einfällt. Das alles in einer Woche… aber es fühlt sich nicht genug an. Es fühlt sich einfach nicht genug an…

Jedenfalls steht es jetzt hier… und dabei fällt mir ein… ich habe gestern mein Diktiergerät ausgegraben und dabei Dateien von 2010 gehört. Abgesehen davon, dass meine Stimme grausig ist… klang ich da unglaublich müde… und habe Dinge aufgezählt, die mittlerweile fast selbstverständlich sind…

 

Schnitt. Mittlerweile haben wir Mittwoch. Abends. Wobei für mich eigentlich eher so Mittags. Denn ich bin um 16 Uhr aufgestanden. Und ich wollte nicht aufstehen und ich habe mich tatsächlich gefragt wie das passieren kann. Alle Anzeichen kennen und trotzdem erst mitten in der Depression aufwachen. Wie geht das? Aber völlig unabhängig davon WIE… es ist wohl so. Mir geht es bescheiden. Ich würde es vorziehen die nächsten Wochen einfach zu schlafen und alles ist so unglaublich anstrengend. Und vermutlich bin ich sogar selbst Schuld. Nicht genug auf mich geachtet. Aber darüber zu diskutieren mag ich gerade auch gar nicht. Ich mag nur alles doof finden. Mich von Serien berieseln zu lassen und… sonst nix. 

Advertisements