Kann ich jedem nur immer wieder empfehlen. Also den Titel jetzt. Und ich bemühe mich das jetzt hier mal relativ allgemein zu halten. Und spezialisiere das gleich noch mal in einem geschützten Artikel. Glaube ich. Ach, keine Ahnung. 

Jedenfalls so ganz allgemein: Ich bin überrascht, erschüttert und verwundert wie sehr die vergangenen Emotionen einem etwas vorgaukeln können. Wie sehr man sich mit Erinnerungen eine eigene Realität vortäuschen kann. Und wie ernüchternd dann die Überprüfung der selbigen sein kann. 

Da ist man über 1 Jahr emotional überaus beschäftigt. Mit Erinnerungen und Vorstellungen. Mit Wehmut und Trauer. Unsicherheit. Ungewissheit. Und dann ist der Tag X da, man steht wieder voreinander und …. nichts. Es berührt einen nicht, haut einen nicht um. Und man fragt sich. Wofür diese Energieverschwendung in den letzten Monaten? Wofür diese Tränen?

Und ich empfehle wirklich: Wahrnehmung und Emotionen überprüfen. Immer. Sobald es geht. Wenn man sich irgendwo eine Antwort holen kann, dann holen. Und selbst wenn diese Überprüfung weh tun könnte.

Nichts gehts über Gewissheit.

Advertisements