Uff… schon wieder ist der Tag fast rum. Und ich halte mich mit nem Energy Drink wach, denn ich würde schon noch gerne die ein oder andere Kiste schaffen. Da ich aber ja auch vor 12 Uhr noch nen Artikel schreiben möchte wollte ich jetzt mal damit anfangen. 😉

Vor allem hab ich ja auch viel zu erzählen. Sogar richtig viel. Huch.

Am Montag wollte ich eigentlich Kisten packen. Alles vorbereiten damit wir am Dienstag direkt starten können, wenn Alinchen + Freund hier auftauchen. Doch dann rief mein Vater an, fragte ob ich 2 Stunden später in der Stadt sein könnte. Er wollte ja mit mir shoppen. Ja ne, ist klar. Als er letzte Woche als Reaktion auf „Ich arbeite dann ab September.“ mit einem „Dann müssen wir dir ja mal ne gescheite Hose kaufen.“ ankam hab ich das echt noch für einen Scherz gehalten. Nun ja. Offensichtlich nicht. Also raus aus den Gammelklamotten und los. Fürs Essen war da jetzt auch nicht wirklich Zeit. Ich musste halt doch echt.. spontan sein. In der Stadt habe ich dann auch noch direkt für Montag nen Termin bei der Psychiaterin gemacht. Ich brauche die fachärztliche Stellungnahme für den neuen Hilfeplan und da sie für mich neu ist und das bisher noch nicht getan hat, möchte ich noch mal persönlich vorsprechen. An sich ginge das nämlich auch per Post. 

Und die Gefühle dabei? „So spontan kann ich nicht. Das ist mir zu schnell.“ Aber ich habe es runter geschluckt, mich fertig gemacht, sogar aufgehübscht und bin los. Und habe mich gut dabei gefühlt. Sah gut aus. War nur ein klein wenig nervös, weil Vater halt. Und weil ich nicht wusste was genau er jetzt eigentlich von mir erwartet.

Das Shoppen war überraschend entspannt. Wirklich. Sehr. Das ist absolut erstaunlich, denn ich kann shoppen absolut nicht ausstehen. Und Hosen kaufen schon mal gar nicht. Denn mein Hintern ist da schon sehr speziell. Nicht mal unbedingt, dass er monströser ist als er sein müsste, nein er hat einfach eine Form die ungerne in Hosen gesteckt werden möchte. Allenfalls Hosen die unter den Armen enden passen da meistens. Und, ähm. Nein. Will ich nicht. Dementsprechend lange hat das dann auch alles gedauert. Und deswegen hatte ich auch erst 2 neue Oberteile, statt einer Hose. Papa hatte dafür direkt 2 😀 Das eine Oberteil – rot – ist etwas schicker und wurde quasi von Papa und Freundin entdeckt. Ich war erst etwas skeptisch, weil es drei Zierknöpfchen hat, aber angezogen wirken die doch wesentlich dezenter als gedacht und es hat mir gut gefallen. Auf dem Weg zur Kabine hab ich dann noch ein Tank-Top mit Spitzenrand aufgegabelt. Ich liebe das. Am liebsten würde ich nur Tank-Tops mit Spitzenrändern tragen. In allen Farben. Das gekaufte ist türkis und war so günstig, dass ich auch gerne noch alle anderen Farben mitgenommen hätte. Gerne auch selbst bezahlt, allerdings gab es die alle nicht mehr in meiner Größe. Somit musste ich mit einem auskommen. 😉

Ich war total entspannt. Auch nach der 48. Hose die nicht passen wollte und schon an den Oberschenkeln nicht weiter wollte. Und das obwohl sie Größe 46 war und ich ja eigentlich gerade eine 44er  getragen habe. Sämtliche nervigen Angelegenheiten habe ich quasi weggelacht und wenn es nicht geklappt hätte, dann hätte es halt nicht geklappt. Als die 50. dann mit Hilfe der Verkäuferin wie für mich gemacht erschien – schwarze Jeans! (Ich habe eigentlich ein schwarze Jeans Trauma und wollte niemals eine haben) – war ich zufrieden. Yeah.

Zum Abschluss wurde ich noch auf ne Pizza in Wagenrad-Größe eingeladen. Ging nicht komplett rein, war aber verdammt lecker. Kochen war somit erledigt. War sowieso schon halb acht. Auf dem Rückweg bin ich dann mal bei Primark rein. Dachte ich sollte das mal tun – bisher war mir das immer viel zu überlaufen – aber um halb acht ging das relativ gefahrlos. Meine Erkenntnis: Mit Kleidergröße 38 und weniger ist Primark vllt. ganz gut. In etwas breiter kommt man sich da vor wie im falschen Film. ^^ Brauch ich also nicht mehr.

Viele Kisten habe ich nicht mehr gepackt. Auch Dienstag früh habe ich nur das nötigste noch zur Seite werfen können. Dann waren die beiden da. Und wir haben hier 7 Stunden!!! geackert. Dazwischen habe ich die beiden bekocht. Bzw. ich wollte, aber so gesehen hat Alina sich fast selbst bekocht. Ich durfte nicht allzu viel tun 😀 Ihr Freund erwies sich als Goldstück. So viele wunderbare, hilfreiche, handwerklich nicht zu übertreffende Ideen. Gott, was wäre das nur ohne ihn geworden. Am Ende stand wirklich jedes Möbelstück da wo es stehen sollte. Auch mein Kleiderschrank ist erfolgreich umgezogen. Das Kabel fürs Internet ist nicht einfach nur dahin geworfen, sondern nahezu fachmännisch verlegt. Nur vom Loch durch die Wand bohren konnte ich ihn gerade noch abhalten. 😀 Und fürs Lampen umhängen kommt er sogar noch mal wieder. Hach. Ich könnte die beiden lange und ausdauernd knutschen. 

Das Umräumen selbst war zunächst etwas stressig. Ich war wie ein aufgescheuchtes Huhn und war froh, dass er so unglaublich ruhig war und offensichtlich immer genau wusste was er tut. Ein klein wenig wehmütig bin ich allerdings, dass der große Monitor offensichtlich kaputt ist. Das Geschenk von meinem Bruder halt. Generell bin ich aber einfach nur glücklich. Auch wenn hier gerade noch pures Chaos herrscht. Es ist so wunderbar. So hell. So freundlich. So passend. Ja, ich glaube jetzt kann ich hier wirklich ankommen. Nach über 4 Jahren.

Gestern habe ich dann natürlich nicht mehr allzu viele Kisten geschafft. Vor allem weil ich mir ja auch vorgenommen habe nicht einfach nur einzuräumen sondern auch radikal auszumisten. Sachen die ich mir eh nie wieder anschaue auch wirklich wegschmeißen. Möbel die ich nicht nutze auch wirklich hier raus schaffen. So ist mein CD-Ständer z.B. nun leer, die CD’s füllen die Lücken im DVD-Regal (welches als erstes eingeräumt wurde) und der Altpapier-Stapel wächst. Das zieht sich dadurch natürlich alles etwas in die Länge. 

Und natürlich wächst in mir das Gefühl einfach alles schnell in die Schränke zu stopfen und gut ist. Aber davon halte ich mich noch ab. Wenn ich dem nachgeben würde wüsste ich ganz genau, dass ich nie wieder ausmiste. Nein, keine Option.

Schön ist auch, dass auf den letzten Schuh-Artikel plötzlich die Emails regnen und ich jetzt dann wohl doch eher weitere 2-3 Artikel füllen kann. Sehr fein 🙂

Heute hatte ich dann auch nicht so viel Zeit zum Kisten auspacken. Erst mal habe ich überaus bescheiden geschlafen, denn die Couch ist nun nicht so der Bringer. Aber das Bett nun mal eben noch voller Klamotten. ^^ Und wenig war es auch. Dann fand mein Kreislauf das Wetter heute überaus bescheiden, so dass ich bei den Tibetern mit Schwindel abbrechen musste. Bei der 3. Übung bin ich nach vorne getorkelt. *jubel* 

Um 12 Uhr hatte ich dann meinen Termin um den Personalausweis abzuholen. Musste also durch die pralle Mittagshitze und hatte mich entschieden das im Rock und Sandalen zu tun. Sandalen. Das 1. Mal. So wirklich gescheit mit laufen kann ich irgendwie nicht. Meine Knöchel sind mehr Unterstützung gewohnt. Aber es ging dann irgendwann. Den Ausweis endlich in den Händen zu halten war schon ein geiles Gefühl. Den Handy-Vertrag hab ich dann auch direkt abgeschlossen, während ich auf die Vertretung von D. gewartet habe. Die genauso zu spät kam wie D. immer. ^^

Das Treffen war dann eher.. krampfig. Es ist ohne Zweifel eine nette Frau, aber ich glaube sie wusste nicht was sie mit mir soll. Im nachhinein habe ich das Gefühl, dass ich ihr zu „gesund“ war. Dass sie einfach nicht wusste und auch immer noch nicht weiß wie sie mir jetzt helfen kann. Und ehrlich gesagt weiß ich das auch nicht. Ich hätte die 2 Wochen Urlaub sicher auch ohne Betreuung überstanden. Dass ich für nächste Woche einen früheren Termin vorgeschlagen habe kommentierte sie mit einem „Ich bin kein Klientel gewohnt, dass so früh aufsteht…“ 😉 Und 10 Uhr ist jetzt ja nicht SO früh. Wie gesagt es war nett, wir haben Kaffee getrunken ich habe ein wenig erzählt, aber sie war doch sehr zurückhaltend und still. Und wesentlich älter als erwartet. 😀

Mein Spiegelbild hat mir heute gefallen. Passiert in letzter Zeit  häufiger. Ich könnte mir auch fast einbilden, dass mir heute das ein oder andere Mal hinterher geschaut wurde. *hust*

Den Perso endlich zu haben ist wie gesagt genial. Und jetzt pure Vorfreude auf das Handy. Hoffe das beeilt sich ein wenig und ist dann auch zum Monatsbeginn da. 😀

Das Treffen war mir stellenweise schon unangenehm. Einfach weil immer mal wieder geschwiegen wurde. Und zumindest für mich war es ein eher unangenehmes Schweigen. Ich wusste auch einfach nicht was sie jetzt erwartet. Wieso wir uns überhaupt treffen und was das jetzt soll. Im Gespräch ist mir allerdings auch aufgefallen, dass das Telefonieren im Moment ganz gut funktioniert. Auch wenn ich da nicht wirklich Lust zu habe, aber die Pflichttelefonate gingen ganz gut. Was wir jetzt nächste Woche dann machen wollen wir noch am Telefon klären. Aber wie gesagt… ich habe keinerlei Ahnung wie sie mich unterstützen kann.

Dann stand auch noch Zahnarzt an. Der Kontrolltermin nach 6 Wochen. Die bislang größte Pause ohne Beschwerden und Termin seit Behandlungsbeginn vor… 2,5 Jahren?! Und was soll ich sagen? Ich muss erst in 3 Monaten wieder kommen. 🙂 

Freude!

Und auf dem Weg war ich noch im Diakonie-Laden. Mal schauen ob neue Hörspiele da sind.. und taaaaaaada! 1x Benjamin, 2x Bibi, 1xBibi und Tina. Schön ist, dass ich die letzten 3 nicht mal kenne, sie also völlig neu sind. Benjamin auf dem Mond ist mir aus grauer Vorzeit bekannt. 😀

Svü glücklich 😀 

Und als Krönung: Der letzte (dachte ich zumindest) mir fehlende Wallander-Roman von Henning Mankell für 1€. ❤ Zu Hause habe ich dann festgestellt, dass ich eine Veröffentlichung gar nicht mitbekommen habe. Das Buch werde ich mir aber bald für meine erspielten Taler holen.

Schön, eine vollständige Reihe im Regal stehen zu haben die vor einer Woche noch gar nicht da war. 😀

Den restlichen Tag habe ich dann tatsächlich mit Kisten verbracht. Zumindest immer mal wieder. Sehr penibel gelesen und sortiert. Und auch  Dinge gefunden die ich längst verdrängt hatte. So langsam ein Entsorgungssystem entwickelt. Auf der Couch schlafen darf ich wohl trotzdem noch mal. ^^

Ich hab tatsächlich die ein oder andere Träne verdrücken müssen.  Bei Texten wo ich das nicht mehr erwartet hätte. Auch alte Texte zu finden an die ich mich nicht mehr erinnere war merkwürdig. Aber okay. 🙂

So. Fertig. 😀 

Ich pack noch ein wenig aus.

Advertisements