Ich bin ja so unzuverlässig.

Fast einen Monat ist es jetzt schon her, dass ich über die Senseo Twist berichtete. Und da war ich noch voller Euphorie, denn die wirklich hübsche Maschine war gerade mal 2 Tage bei mir. Am 20. Juli kam sie nämlich hier an. Tja… und dann wurde es still um mich und die .. erwähnte ich schon hübsch? … ähm wunderbare Maschine. *g*

Dabei ist sie eigentlich selten still, denn sie wird durchaus übermässig häufig benutzt. 😉 So häufig, dass es arg ins Geld geht und die von D. geschenkten Kaffeepads auch schon wieder weg sind. ^^ Meine normale Maschine habe ich seitdem genau 2x wieder genutzt. Einmal davon hatte ich morgens 3 Gäste hier. Das andere Mal war es für die Betreuung – die dann lieber ohne Koffein wollte und ihre eigenen Pads mitbrachte

Wie ist denn so der zweite Eindruck?

Optisch finde ich sie immer noch wunder, wunderschön. Und das geht auch allen so die sie zu Gesicht bekommen. Strategisch günstig sieht man sie schon von der Eingangstür aus. Und es ist noch keiner hier aus der Wohnung gegangen ohne zu sagen: „Hast du eine neue Senseo? Die ist aber hübsch.“ Echt jetzt. Ungelogen. Nicht übertrieben.

Das Touch-Display und ich sind nicht mehr immer Freunde. Eincremte Hände sind z.B. ganz blöd. Feuchte Hände auch. Da drückt man dann schon mal ne Weile rum oder sucht sich nen Handtuch.

Wie schmeckt der Kaffee? #2

Dank der vielen, vielen Zeit die inzwischen vergangen ist habe ich auch einige Sorten Pads ausprobieren können. Großartig. Damit wäre dann nun auch geklärt, dass die Senseo-Pads wirklich großartig sind, aber sicherlich nicht die einzigen schmackhaften. 😉 Auch wenn ich sie im Angebot sicher kaufen würde. 

Mild und Klassisch sind mittlerweile – natürlich – vernichtet und ich würde wohl zu klassisch tendieren. Kräftig ist noch da. Lässt sich aber auch wunderbar verarbeiten und schmackhaft machen. Dazu ein andermal mehr.

Generell habe ich jedenfalls festgestellt, dass ich Kaffeepads die „Crema“ versprechen bevorzuge. ^^ 

Allerdings kann ich jetzt auch verkünden, dass die Maschine aus allem was man ihr so bietet leckeren Kaffee zaubert. 😉

Und dann habe ich jetzt beschlossen, dass ich euch nicht wie versprochen von Tassengrößen, mehreren Tassen und dem Kaffee Latte erzähle, sondern eine andere Idee verfolge. Das Aufschieben ermöglicht mir immerhin noch einen weiteren Artikel 😉

Die liebe Mona macht wie gesagt alles immer besonders genau und ausführlich. Und das meine ich jetzt nicht so ironisch wie das vielleicht klingen mag. 😉 Ich habe mir also ihren 1. Artikel (über den wir uns kennengelernt haben :D)  mal als Anhaltspunkt vorgenommen und werde da dann doch noch einiges los, was ich sonst vergessen hätte. *g*

• Ich persönlich empfinde die Senseo Twist als genauso laut, wenn nicht sogar lauter als die Senseo der 1. Generation. Mich persönlich stört das allerdings nicht im geringsten. Ich kann hier niemanden aus Versehen wecken. 😉

• Bei der alten Senseo hatte ich einen größeren Wassertank um ihn nicht ständig auffüllen zu müssen. Diesen größeren habe ich mal geschenkt bekommen. Standardmässig war er natürlich nicht dabei. 😉 Bei der neuen jetzt ist der Wassertank zwar wesentlich leichter zu entfernen und zu befüllen, jedoch ist er einfach unglaublich schnell unglaublich leer. Zumal der Sensor schon bei einem Wasserstand reagiert bei dem ich mir denke, dass man da durchaus noch einen 1-Tassen-Kaffee rausbekommen würde.

• Was ich wirklich unglaublich toll finde – und da wäre ich ohne Mona nie drauf gekommen: Man kann tatsächlich schon auf den Kaffee-Knopf drücken bevor das Wasser erhitzt ist. Das ist morgens wirklich sehr praktisch. Überlegt man es sich anders macht ein zweiter Touch es wieder rückgängig. 

• Auch ich empfinde den Kaffee als heißer. Das hat mich jetzt leider schon das ein oder andere Mal in die Situation gebracht, dass ich ihn stehenlassen und kalt werden lassen musste, weil ich ihn nicht trinken konnte bevor ich weg musste. 

• Und ja, der Online-Shop von Philips ist echt unglaublich unübersichtlich. Dafür konnte man sich, wenn man sein Produkt registriert hat – nachdem man 5 Stunden die Seriennummer gesucht und nur mit Hilfe gefunden hat – ein Entkalkungsset sichern. Das hat jedoch eine Lieferzeit von bis zu 6 Wochen und wird somit wohl nicht vor Testende hier sein. Zumal ich es eh nur nutzen würde, wenn die Kalk-Leuchte bis dahin aufleuchtet. Und da wir hier im Pott ja mit das sauberste Wasser haben kann das dauern. 😉

Soviel dazu. Und am besten ich schreibe die anderen Artikel auch direkt. Noch mal einen Monat Zeit habe ich nämlich nicht. ^^

Advertisements