Mein Rechner ist tot.

Ich könnte abwechselnd kotzen oder heulen.

Tendiere aber stark zu letzterem.

Zum Kotzen hätte ich erst mal was essen müssen.

Ich komme gleich nach Hause und nichts von dem was ich erledigen wollte kann ich ohne weiteres tun.

Mein Gewohnheitskonstrukt ist komplett in sich zusammen gefallen.

Und natürlich hilft es da ein wenig, wenn man übers Handy zumindest Twitter bedienen kann. Oder Whatsapp.

Aber dieses Entspannen fällt komplett raus. Ankommen, erst mal zu Ruhe kommen.

So wie ich es auch gerade nach so einem Wochenende brauchen würde.

Anleiterlein hat meine Arbeit gelobt. Ich habe später – vllt. ein Gespräch mit dem Herrn der noch ein wenig mehr Entscheidungsgewalt hat als Anleiterlein. Schön. Ich bin auch relativ entspannt. Mir wollte hier keiner an die Kehle.

Aber Frankenstein ist tot. Und ich fühle mich hilflos und weiß grad nicht wie ich das ändern soll.

Wo bekomme ich den Menschen mit Ahnung her?

Und wo Ersatzteile?

Oder doch ne Bank ausrauben und irgendwas neues kaufen?

Vllt. überlebt das dann mal länger als ein Ersatzteillager…

Ich drehe ohne Rechner durch. Ernsthaft.

Aber eine Lösung habe ich bisher nicht.

Schon gar keine schnelle.

Advertisements