Nachdem gestern in mir alles nach „freiem Tag“ schrie, ich ja schon krank aussah, aber keinen Schein bekommen habe, habe ich mir Urlaub genommen. 

Und diese Entscheidung fällt man jetzt auch nicht so leicht, denn die Urlaubstage sind nun mal begrenzt und wenn man so instabil ist, wie ich es nun mal bin, dann sind es erst recht sehr wenig. Denn wirklich freundlich gegenüber chronisch kranken, psychisch labilen, etc. sind die Regelungen nicht. Aber das ist ein anderes Thema… 

Also habe ich mir Urlaub genommen und bin heute erst mal erst um 8 Uhr aufgewacht (ohne Wecker!). Das fühlte sich schon mal viel leichter an als 7 Uhr. Denn 7 Uhr ist wirklich nicht meine Zeit. Auch wenn ich immer pünktlich bei der Arbeit auftauche (sofern die Bahn mir keinen Strich durch die Rechnung macht), diese eine Stunde ist irgendwie entscheidend. 

Mittlerweile habe ich auch gefrühstückt. So ganz in echt mit Brötchen und Kaffee und so. Aber da hört es dann auch irgendwie schon wieder auf. 

Die Tafel habe ich gestern schon für mich abgehakt. Da werde ich später nur noch anrufen müssen. Mein Kühlschrank ist immer noch voll und da D. mir mal wieder die ganze Woche abgesagt hat ist es kompliziert geworden einen Fahrer zu finden. Bahn fahren mit vollen Taschen ist mir im Moment doch zu viel. Also lass ich das sein.

Meine Verabredung die ich erst von gestern auf heute geschoben habe, habe ich dann jetzt im Endeffekt abgesagt. Denn eigentlich will ich wirklich nur Ruhe. Und das am besten auch länger als nur heute. Doch morgen steht der IQ Test an für den ich mich in geistiger Umnachtung im September angemeldet habe (auch bereits 1x verschoben) und noch mal absagen käme mir doch arg blöd vor. 

Am Sonntag treffe ich mich – sofern die höhere Macht das jetzt nicht noch zu verhindern weiß – mit meinem Ex-Niemals-Wie-Auch-Immer-Mann. Oder so ähnlich. Der ist nämlich grad mal in NRW und hat auch tatsächlich mal Zeit. Und dann ist das Wochenende auch wieder rum… 

Also stehe ich vor einer Entscheidung…

Ruhe? Also wirklich nichts tun? Vielleicht einfach echt wieder ins Bett? (Denn nach dem Frühstück bin ich mit einem Schlag so unglaublich müde…)

Aufräumen? Weil die Bude hier echt zum Kotzen aussieht und ich nicht weiß wann ich das sonst tun soll?

Papierkram machen? Bloggen? Weil es da bei beidem echt einiges nach zu holen gäbe? 

Und woraus ziehe ich da langfristig den besten Nutzen? Wenn ich jetzt aufräume – was wirklich sinnvoll wäre – tut mir danach nicht direkt wieder alles weh? Wo ich doch gerade so froh bin, dass wenigstens mein Rücken heute früh noch nix gesagt hat? *seufz*

Advertisements