Und dann…

… willst du um 19.30 nur noch in die Wanne und dann schlafen. Eigentlich ja nur schlafen, aber die Wanne könnte ein letzter Versuch sein den Tag irgendwie schön abzuschließen…

… verabscheust du dich mal wieder selbst, weil du so blöd bist und dir selbst alles verbaust, wie du es doch ständig tust… „Alle Türen zuschlagen, ist selten der einfachste Weg.“  Ja… Recht hast du. Fühlst du dich doch auch irgendwie, wie eine zugeschlagene Tür an. Immer noch.

… bist du so unglaublich am Boden. Sowieso schon, aber vor allem auch, weil da jemand einfach nicht online kommt, der online kommen sollte, obwohl er an einer Stelle online ist und an einer anderen nicht und plötzlich fallen dir Geschichten von vor 7 Jahren ein, die wirklich böse ausgingen…

… weißt du eigentlich, dass du nicht in der Verfassung bist um dich um Dinge wie in Punkt 3 zu kümmern. Du bist am Ende. Auch so schon. Und es wird nicht besser… nur dass du den eigentlich logischen Weg nicht wählen willst, weil er (finanzielle) Nachteile mit sich bringt…

… hast du mal wieder kein Gefühl der Freude übrig, obwohl du mit der Betreuung (in nur 1,5 Stunden) sämtliche Wäsche die sich vorher auf 45m² verteilt hat wieder an Ort und Stelle eingeräumt hast, die Küche einigermaßen aussieht, die Couch völlig frei ist und du sogar Pizza selbst gebacken hast, weil du sie unbedingt wolltest, obwohl fürs Kochen eigentlich null Energie übrig war…

… überlegst du schon seit 4 Stunden und vermutlich auch die nächsten 12… ob du zum Arzt gehst und dich krank schreiben lässt und wie du es ihr dann vermittelst (weil die Psychiaterin, natürlich wieder nicht Dienst hat, weil ja Freitag ist…)

… weißt du eigentlich, dass auch nach der Wanne kein Freudegefühl auftauchen wird… und wirst es trotzdem versuchen… um dich hinterher dann auch deswegen noch mieser zu fühlen…

Advertisements