2013-02-13 22.07.40
Ich darf mal wieder testen und um es nicht direkt im ersten Satz zu vermasseln, rede ich erst mal ein wenig drum herum und  füttere euch mit Informationen die ich so im Projektplan finde. Obwohl das Bild oben eigentlich schon alles sagt was man wissen muss. ^^ 

Was ist eigentlich eine Cloud?

Bisher waren Dateien meist nur lokal auf einem Computer oder Laptop gespeichert. War die Festplatte defekt, waren diese Daten entweder verloren oder erst mal nicth zugänglich. In der Cloud (auf Deutsch: Wolke) werden die Dateien online, also an einem anderen Ort, gespeichert. Der Vorteil: Du kannst auf die in der Cloud gespeicherten Datein jederzeit von überall zugreifen.

So weit so gut. Das „bisher“ würde ich nun etwas kritisch  sehen, denn es gibt schließlich auch z.B. Dropbox. Und das nicht erst seit gestern. Mit Dropbox synchronisiere ich meine Dateien von der Arbeit und sämtliche Bilder vom Handy und habe das Phänomen somit schon ausreichend getestet. Nur eben mit einem anderen Anbieter. Ich finde es überaus praktisch. Der Nachteil bei Dropbox ist die (erstmal) geringere Speichergröße. Durch verschiedene Aktionen kann man sich Speicherplatz dazu verdienen. Die Synchronisation vom HTC ONE V mit Dropbox hat mir 23GB gebracht und somit bin ich auch hier auf 25GB angelangt. Diese Menge hat man beim Telekom-Mediencenter nun direkt von Anfang an. Lediglich einmal registrieren muss man sich. 

Was kann man mit 25GB so anfangen?

– 8533 mp3-Dateien, mit einer durchschnittlichen Länge von 3 Minuten speichern (und hören!)

– 12.800 Fotos von 2MB Größe speichern und ansehen (und über die Anbindung zum Cewe-Fotoservice direkt verarbeiten)

– 1280 Videos mit einer Dateigröße von 20MB ablegen und jederzeit ansehen

Natürlich sind das nur Richtwerte. Dateigrößen variieren schließlich. Aber für einen ersten Eindruck dürfte das reichen. 😉

Das Mediencenter lässt sich auf unterschiedlichen Wegen nutzen:

– Simple im Browser (wobei mir die Uploadzeit etwas lang vorkam)

– über eine Software vom Desktop aus (die sich gerade bei mir nicht installieren lässt)

– über eine App auf dem Handy (Installation ging schnell und die Bilder waren sofort verfügbar!)

Ich habe noch nicht viel getestet. Ich habe Bilder hochgeladen und gerade eben die App aufs Handy gezogen. Letztere macht einen netten Eindruck. Das Mediencenter selbst finde ich jetzt nicht so super übersichtlich. Ich bin verwöhnt von Dropbox. Ich mag Dropbox. Und eigentlich mag ich die Telekom ja eher nicht so. Deswegen bin und bleibe ich skeptisch. Aber ich werde es ausgiebig testen! 

Und ihr könnt das natürlich auch tun und euch selbst einen Eindruck verschaffen. Einfach →hier kostenlos registrieren!

Und ich brauche auch eure Hilfe dafür. Die Funktion die Dateien zu teilen, kann ich selbstverständlich nur nutzen, wenn ich jemanden habe mit dem ich teilen kann. Und da ich nicht zu den Menschen gehöre, die jetzt einfach wild durch die Gegend spammen, wäre es nett, wenn es hier Menschen geben würde, die sagen „Hey… du darfst meine Emailadresse nutzen um mit mir Dateien zu teilen… um zu sehen, wie gut das funktioniert!“ Dabei wird es sich vermutlich einfach nur um Fotos handeln, die ich wahrscheinlich schon vorher bei Instagram geteilt habe. Oder ich mache extra eins für euch. 😉

Als Belohnung – die gar nicht als Bestechung zu sehen ist 😉 – hätte ich noch 19 Gutscheine mit jeweils 10€ für den Cewe-Fotoservice zu verteilen. Sollte es das volle Cewe-Sortiment sein (was ich bisher noch nicht sagen kann), kann ich euch auf jeden Fall bestätigen, dass die Qualität ganz wunderbar ist!

Das soll für einen ersten Eindruck erst mal reichen. Also: Helft mir!

Advertisements