Bin ich. Mal wieder. So unglaublich müde, dass ich nach diesem Artikel und der aktuell laufenden Folge Grey’s Anatomy schlafen gehen werde. Noch vor 22 Uhr. 

Ich habe das Gefühl heute verdammt viel erledigt zu haben. Fühle mich erschöpft, ausgelaugt und – Dank einem einzigen Bier – auch ziemlich betrunken. 

Wenn ich denn dann jetzt wenigstens viel getan hätte. Irgendwas, dass das rechtfertigt. Aber da ist nichts. Gut, ich habe heute ausnahmsweise mal nicht geheult. Vielleicht war das ja die Leistung? Nicht heulen & irgendwie weiter machen?

Ich mache irgendwie weiter. Obwohl ich wirklich angepisst bin. Von mir. Der Welt. Den Menschen. Ich kann mich gerade nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so genervt von der Menschheit war. Und ich meine das wirklich ziemlich generell. Bis auf ein ganz paar Ausnahmen. Wenige Ausnahmen. Und selbst die finde ich auch nicht immer erträglich.

Aber heute hieß das „weitermachen“, dass ich nur ein wenig in der Küche aufgeräumt habe. Meine Betreuung empfangen habe und mit ihr kurz in den Baumarkt bin. 2 Winkel holen um nächste Woche die Küche aufzurichten. Ich bin dann zurück gelaufen und war noch im Diakonieladen. Ein kleines Geburtstagsgeschenk kaufen. ^^ 

Und dann? Ja… dann habe ich gekocht und gegessen. Und 5 Stunden später wieder gekocht und gegessen. Nebenher eine halbe Staffel Grey’s Anatomy geschaut. Und unzählige Eier in Kharanos gesucht. Während meine To-Do-Liste mich an vielen, vielen Stellen ziemlich rot anblinkt… 

Also wovon bin ich so müde?

Advertisements