Die letzten Wochen waren stressig. Mal so ganz kurz zusammen gefasst. Aber das wird dem ganzen vielleicht nicht so gerecht. 😉

Die Sache mit den Menschen #1, #2 und #3  ist nun fast 4 Wochen her. Wie nicht anders zu erwarten kommt mir diese Zeitspanne einerseits unglaublich lang vor, anderseits ging es auch unglaublich schnell vorbei. Und es waren volle 4 Wochen. Sehr volle 4 Wochen. Nur 4 Tage ohne Termin (an denen ich dann vermutlich zocken war ;)). An vielen Tagen bis zu 3 Verabredungen + Termine. 

Ich habe unzählige Menschen getroffen und kennengelernt. Den einen mehr, den anderen weniger gut. Ich war mit „Fremden“ im Urlaub und habe mich selbst nicht fremd gefühlt. War 2 Tage im Freizeitpark und habe da die ein oder andere Nah-Tod-Erfahrung hinter mich gebracht. Ich habe meinen Nicht-Ehemann wieder gesehen. Mehr telefoniert als in den letzten Monaten zusammen und habe keine Angst mehr im Dunkeln. 

Vieles ist mir egaler geworden. Einiges fällt mir nun stärker auf, weil ich mehr mit Menschen zu tun habe. Es gibt echte Vollidioten. Auch oder gerade beim Zocken.

Mein Ego steht kurz vorm Explodieren. Aus Gründen. 

Es läuft gerade gut was die Sache mit den Menschen angeht. Wirklich gut. Auch wenn natürlich immer wieder Wehmut da ist, weil ich manches vermisse. Sehr. Weil ich Montagabende echt hasse. Und vieles gerne nicht mehr alleine tun würde.

Es hat sich viel getan. So viel, dass mein Papa schon sagt „Sag mal.. ich hab da was gelesen. Konzert und kein Problem mit den Menschen… Sag mal… gesundest du vielleicht ein wenig?“ Und ja… vielleicht tue ich das. Was das angeht. 

Natürlich bleibt alles mögliche andere auf der Strecke. Vieles. Sehr vieles. Und es wurmt und ärgert mich. Und ich werde Prioritäten neu setzen müssen.

Aber zu merken, dass es einfacher wird… ist ein schönes Gefühl. Und macht Hoffnung.

Advertisements