Diesen Monat habe ich nicht viel gelesen… was unter andere man der Auswahl lag… und auch weil man ständig das Handy in der Hand hat… statt nem Buch. ^^

„Meilenweit für ein Kamel“ von Bernard Hoecker

Ich hab also  „Meilenweit für ein Kamel“ gelesen. Und ich fand es grausam zäh. So sehr ich den Hoecker auch mag… es war wirklich, wirklich mühsam. Deswegen habe ich es auch erst am Freitag beendet… und das auch nur, weil ich etwa die Hälfte der Seiten quergelesen bzw. überflogen habe. Definitiv keine Leseempfehlung. :/

Fünf – Ursula Poznanski

Am Donnerstag bekam ich ziemlich spontan dieses Buch ausgeliehen, was mich sehr gefreut hat. Denn es steht schon wirklich lange auf meiner Wunschliste. Die Lesenacht am Samstag kam mir dann gerade Recht. 🙂 Ich habe das Buch tatsächlich fast vollständig in dieser Nacht gelesen. Die ersten 20 Seiten vorher… die letzten 100 am Morgen nach der Nacht… kurz bevor ich los musste…. und es war so spannend, dass ich dafür doch fast die Bahn verpasst hätte. Mir hat es wirklich gefallen und ich werde mir jetzt die anderen Bücher von ihr auch mal besorgen. 🙂

Hörbücher

Bin immer noch mit „Ausgefressen“ beschäftigt. Was einfach schlicht daran liegt, dass ich so gut wie keinen Haushalt mache und deswegen auch nie nen Hörbuch höre. :/ 

Angefangen

Habe ich bisher – wo ich den Artikel gerade vorbereite – nichts. Aber ich werde mir wohl später in der Badewanne mal „Das Echo“ von Minette Walters vornehmen und gehe davon aus, dass es am 31. immer noch dieses Buch sein wird. ^^

Und möglicherweise nehme ich mir meine Bücherchallenge-Liste noch mal vor. Auf die meisten der Bücher habe ich nämlich im Moment so gar keine Lust… was ja irgendwie nicht Sinn der Sache sein sollte… ^^

Advertisements