„Wenn du jetzt schlafen gehst hast du ja fast nen normalen Schlafrhythmus.“ 

In dieser Formulierung oder ähnlich habe ich das jetzt im letzten Monat häufiger gehört. Und es nervt mich. Als wäre mein Schlafrhythmus ein Problem. Unnormal. Müsste behandelt, verändert oder wieder gerade gerückt werden.

MIR GEHT ES GUT SO!

Echt jetzt. Und ich will, dass das so bleibt. Ich mag meinen Schlafrhythmus. Und solange ich keinen Grund habe ihn zu ändern, solange werde ich es auch nicht tun. Wofür denn? Warum soll ich etwas ändern, was mir gut tut? Nur, weil es nicht in eure (Ja, ich wende mich jetzt einfach mal an alle die es nicht verstehen…) Vorstellung passt? Weil es für euch nicht normal ist? Weil ihr in eurem Job-Trott steckt und es für euch einfach nicht möglich ist?! Weil ihr einfach nicht so tickt und gerne nachts schlaft?

Ich tue es nicht. Ich bin nicht gerne tagsüber wach. Und ich schlafe ungerne Nachts. Ich liebe die Nacht. Ich bin da sogar effektiver, auch wenn mir das niemand glaubt. 

„Dann hast du doch gar keinen Schlafrhythmus.“

Nicht? Ist es kein Rhythmus, wenn ich immer zur gleichen Zeit ins Bett gehe und zur gleichen Zeit aufstehe? Nur weil es draußen hell ist, wenn ich schlafen gehe?

„Aber dann bekommst du doch gar nichts mehr geregelt.“

Nein? Die Läden haben bis 22 Uhr auf. Wenn ich jetzt um 13, 14 oder auch 16 Uhr aufstehe, dann habe ich noch minimum 6 Stunden Zeit zum Einkaufen. Das funktioniert selbst mit meinen 2 Stunden die ich zum Warmlaufen brauche. 

Ich habe trotz Umstellung keinen Termin sausen lassen. Egal zu welcher Uhrzeit er war. Zukünftige Termine kann ich so legen, dass sie mir passen. Das größte Problem ist im Moment, dass der Paketmensch immer kommt, wenn ich schlafe. Oh Drama, oh Drama. Vermutlich werden das alle Beteiligten überleben. 

Und es ist doch wirklich kein Problem, wenn ich mich zum Kaffee verabrede und es für mich der 2. Kaffee am Morgen und für jemand anderen der letzte Kaffee vorm Schlafen ist, oder? 😉

Advertisements