Edit: Ergänzungen sind hier zu finden.

Gestern, nachdem ich sämtliche ShoppingQueen Folgen durch hatte und nicht mehr wusste was ich tun sollte, bin ich bei „Rach deckt auf“ gelandet. Und man mag jetzt über RTL sagen was man will, ich mag den Rach. Wirklich! Und ich mag so Pseudo-Aufdeck-Shows, weil auch immer ein Fünkchen Wahrheit drin ist. RTL-Darstellung hin oder her. Und so mag man sich da jetzt wirklich mit Händen und Füßen wehren und vielleicht findet man die Art und Weise der Berichterstattung auch wirklich zum kotzen, aber dann beschränkt euch einfach mal auf den Inhalt, quasi den Kern, denn der ist wichtig! Und es sind auch nur 45 Minuten die ihr überleben musst. 😉

Rach zeigt hier wie viele Lebensmittel wir wegwerfen. Und mir ist im Laufe der Sendung immer mal wieder schlecht geworden, weil diese Verschwendung wirklich weh tat… „Allein was wir in Deutschland an Lebensmitteln wegwerfen könnte den Welthunger halbieren.“  Das mag jetzt wieder übertrieben klingen, aber im Ernst? Ich glaube nicht, dass es so unglaublich übertrieben ist. 

Ich habe bei der Tafel gesehen wie gut die Lebensmittel sind, die alternativ im Müll landen würden. Und längst nicht jeder Supermarkt beliefert die Tafel. Was ich so absolut nicht verstehe, denn es würde den Märkten nicht weh tun. Die Kosten trägt in den meisten Fällen die Tafel, weil sie die Lebensmittel selbst abholen. 

„Es ist günstiger B-Ware wegzuwerfen statt sie zu verkaufen.“ Und verschenken dürfen sie die auch nicht. Aus rechtlichen Gründen. Sollte jemand plötzlich Magenschmerzen haben, wäre der Supermarkt ja dann doch haftbar. Irre Geschichte. Ernsthaft. Was ist das für eine Welt, in der man lieber wegwirft als was gutes tut, weil man sonst Ärger kriegen könnte…

Dann gehen die Supermärkte dazu über ihre Mülltonnen wegzusperren und… mir fällt da nix mehr zu ein. Rach sagt es ziemlich treffend, auch wenn ich das jetzt nicht mehr zusammen bekomme… „Lebensmittel weggesperrt. Tomaten hinter Gittern.“ 

Als er später (in der Sendung vorher, chronologisch später) aus den Abfällen kocht will es keiner essen. Zu viel Ekel im Kopf. Ist ja „Müll“.

Und immer wieder die Frage: Wer ist Schuld? Der Verbraucher oder die Supermärkte? Nun ja… beide? Der Supermarkt zeigt uns die perfekte Ware und der Nicht-selbst-denkende Verbraucher will dann auch nur noch die perfekte Ware. Mit ein wenig drüber nachdenken und Hirn anschalten wäre vielleicht auch klar, dass eine krumme Gurke genauso gut ist wie eine gerade Gurke. Über eine herzförmige Kartoffel freut sich jeder, weil es so toll ist… aber wann habt ihr das letzte Mal eine gesehen? Ja? Richtig, die Lebensmittel in den Märkten sehen nämlich alle irgendwie gleich aus… und was nicht passend aussieht kommt nicht in den Markt. Weil die Verbraucher keine unperfekten Lebensmittel wollen, sagt der Supermarkt. Kopf -> Wand.

Regale müssen voll sein. Bis Ladenschluss. Weil der Verbraucher sonst denkt, dass der Laden nicht auffüllt. GESUNDER MENSCHENVERSTAND! Meine Lieben, wenn die Sachen da bis um 22 Uhr alle voll sein müssen, dann nicht gekauft werden, aber am selben Tag ablaufen? Na? Wo landen die? Na??? Richtig. Im Container. 

Den Abschnitt über Etikettenschwindel erzähle ich euch nicht im Einzelnen. Ich würde euch wirklich bitten den Bericht zu schauen! Ich werde nur noch mal was zum Mindesthaltbarkeitsdatum erzählen… 

Ich habe selbst im Bekanntenkreis Freunde die Joghurts wegwerfen, wenn sie fast abgelaufen sind. FAST! Oder am Tag wo sie ablaufen. Ich könnte heulen, wenn ich das sehe. Wirklich. Und irgendwann bin ich dazu übergegangen mir das Zeug mitgeben zu lassen. Und ein klein wenig Erfolg hatte ich… Joghurt überleben da nun länger… 😉

Wusstet ihr, dass sich geschlossener Quark auch noch Monate!!! übers Datum hinaus hält? Und da so rein gar nichts passiert? Oder Eier, die von Anfang an gekühlt werden? Ohne Probleme 2 Monate über Datum. An dieser Stelle empfehle ich dann zwar durchaus den Eiertest, aber sie müssen nicht ungesehen weggeworfen werden!!! Selbiges gilt übrigens für die meisten Milchprodukte. Joghurt, Frischkäse, Buttermilch, Creme Fraiche etc. Statt das Datum zu lesen und sofort zu entsorgen, sollte man vllt. mal einen Blick rein werfen. In den meisten Fällen funktioniert das einwandfrei. Natürlich nur bei geschlossenen Artikeln! Bei geöffneten bin ich selbst immer etwas skeptisch, aber das trainiert man sich irgendwann auch ab… 

Mein persönlicher Tick? An der Milch riechen. Selbst wenn ich sie morgens selbst geöffnet habe. Bei jeder Nutzung rieche ich, ob sie sauer ist. Egal wie oft das am Tag ist. Aber ich würde sie niemals einfach wegkippen… 😉

Das größte Problem in meinen Augen? Das „blinde Folgen“. „Das steht da drauf, also muss es so sein.“ Nein, das ist nicht so. Lernt auf euren gesunden Menschenverstand zu vertrauen. Lernt zu erkennen ob etwas schlecht ist oder nicht. Schaut es euch an, riecht dran, probiert es. 

Und vor allem: KAUFT GEPLANT EIN!

Wie viel weniger man plötzlich wegwirft, wenn man weiß was noch im Kühlschrank ist! Wenn man weiß was man kochen wird. Natürlich, verplant man sich immer mal. Oder hat spontan keine Lust auf seinen eigenen Plan. Aber mit Verstand einkaufen, kann so viel Müll vermeiden! (Und wenn man dann auch nicht alles sofort wegwirft, dann tun auch Planänderungen nicht weh ;))

Wenn ich jetzt hier weiter schreiben würde, dann würde das ausarten. Ich könnte noch so viel sagen. Über die richtige Lagerung der Lebensmittel (die ich selbst immer verbocke, die aber wirklich wichtig ist…), über das Projekt und die App „Zu gut für die Tonne“, die auch im Beitrag erwähnt wird und über Foodsharing!

Bitte! Schaut euch den Beitrag an! Er ist noch bis nächsten Montag um etwa 20 Uhr verfügbar! Und weil mir das hier so unglaublich wichtig ist: Teilt den Artikel. Erzählt davon. 

Advertisements