Mein Laptop ist vorgestern gestorben. Heimlich. Über Nacht. Er ließ sich noch ganz normal herunterfahren und verweigert seit dem darauffolgenden Morgen seinen Dienst.

Das ist jetzt nicht sooo tragisch, solange ich hier zu Hause sitze… in Hinblick auf die Reha finde ich das jetzt aber schon ziemlich bescheiden, denn natürlich werde ich mir bis zur Reha – wann auch immer sie sein wird – keinen neuen leisten können. Also eigentlich werde ich mir ja garantiert sowieso keinen leisten können.  Egal in welchem Zeitraum. Für den größten Notfall liegt hier immer noch der Laptop von Ilana rum… den ich eigentlich – Schande über mein Haupt – schon lange, lange wieder verschickt haben wollte. 

Weiterhin wird meine Laune massiv von bestimmten Stellen meines Körpers getrübt, die beschlossen haben einfach mal taub zu sein. So betäubt wie man nach ner lokalen Anästhesie halt ist. Das ist ein ziemlich ekelhaftes Gefühl und erstreckt sich über einen 10-15cm breiten Streifen von Brustbein bis Wirbelsäule, auf der linken Seite, knapp unter der Brust. Erst dachte ich ja, dass ich mir das einbilde, aber das tue ich nicht. Seit gestern kommen dann auch noch Empfindungsstörungen im Arm bzw. in den Fingern dazu. Neben der „Hilfe.. das geht nie wieder weg“-Panik, bin ich auch einfach massiv genervt. Die Panik versuche ich übrigens gekonnt zu verdrängen… 

Der Besuch bei der Hausärztin hat kein Ergebnis gebracht. Sie hat mich nur an die Neurologie verwiesen und meinte ein Orthopäde wäre erst mal überflüssig. Den Ansatzpunkt verstehe ich jetzt gerade nicht so. Denn sollte es ein eingeklemmter Nerv sein, wird der Orthopäde das sicher besser gerade rücken können, oder nicht? Da auch keiner der empfohlenen Neurologen zu erreichen war, habe ich dann doch noch mal die Orthopädie angerufen und werde da wohl ab morgen früh 7.30 Uhr sehr, sehr lange sitzen. Und hoffen. Er konnte ja bisher kein Wunder vollbringen, aber vllt. ja jetzt…

Der einzige wirkliche Vorteil an „um 6.30 in der Bahn sitzen und ewig viel Zeit im Wartezimmer verbringen“ ist ja die viele, viele Zeit die man zum Lesen nutzen kann. Denn ansonsten sieht die Leseliste für diesen Monat auch echt mau aus. So bekomme ich wenigstens ein Buch garantiert durch… 😉

Advertisements