Alle Hoffnung lag auf dem heutigen Tag… die neue Grafikkarte. Nur um jetzt festzustellen, dass es vllt. gar nicht die Grafikkarte ist. Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Und mit meiner Hoffnung… und übrig bleibt Verzweiflung. Ich habe keine Lösung mehr parat… und sehe einfach nur viele, viele nutzlose, mühsame Tage. 

Egal wie sehr ich mich beschäftige es ist einfach nur ein oberflächliches „vor sich hin leben“. Es ist kein Leben, welches ich lange durchhalte. Die Anspannung zerrt mich auf… der Ausgleich fehlt völlig und vieles was ganz gut lief, wird wieder so unglaublich mühsam… Kontakte halten, Termine vereinbaren, Einkauf planen oder auch nur ein klein wenig einen Überblick haben wie mein Konto aussieht. Gerade letzteres könnte noch übel enden… handschriftlich funktioniert das einfach nicht.

Ohne Smartphone oder Ilanas Laptop hätte ich vermutlich schon angefangen mit dem Kopf an die Wand zu schlagen… oder würde alternativ – weil es weh tun könnte – 20 Stunden am Stück schlafen. Mit ging es jetzt 11 Tage… irgendwie. Aber so vieles, was ich tun wollte, mir vorgenommen hatte, brauchen würde, geht einfach nicht. Weil es technisch nicht möglich ist, oder weil ich bei dem Versuch meine letzten Nerven in Geduld investieren müsste, die einfach auch nicht mehr verfügbar ist…

Und wer das nicht nachvollziehen kann hält doch bitte einfach die Klappe. Ich habe keinen Raum für „Geht doch auch ohne…“ und „Stell dich nicht so an.“

 

Advertisements