Ich hab sie! Die Lösung. (Vorläufig. *hust*) Und ihr seid daran beteiligt gewesen! Ich habe mir nämlich meine bisherigen Überlegungen geschnappt, eure daneben geschrieben, die von einem Twitterer auch noch… und hab verglichen… und noch mal überlegt was mir am wichtigsten wäre… und was ich ohne Probleme zusammenlegen könnte…. und was auf keinen Fall… Dazu hab ich mir auch mal die ersten 20 Rezepte meiner Zettelsammlung geschnappt und die eingeordnet… und nun hab ich eine Lösung. 

An Salate hab ich übrigens vorher gar nicht gedacht… auch Teigzeugs war irgendwie völlig außen vor… Meine Lösung hab ich mit rauslösbaren Klebezetteln reingeklebt… So kann ich sie zur Not auch wieder ändern 😉

2013-09-24 03.45.27Weil beim aufs Bild klicken irgendwie ein Querformat raus kommt… liste ich es einfach hier noch mal auf… 😉

Punkt 0: Salate, Gemüse & Ei 

Sprich… Beilagen, die man jetzt nicht unbedingt als vollständige Mahlzeit erachten kann (ich manchmal schon ^^), Salate und Rührei oder ähnliches.

Punkt 1: Eintöpfe & Aufläufe / Teige 

Erstere sprechen für sich denke ich… wobei Suppe für mich auch unter Eintopf gehört… Mit Teige sind dann Grundrezepte für Pizza-Teig und Quiche oder ähnliches gemeint… Teilweise auch mit Belagvorschlägen.

Punkt 2 – 4: Kartoffeln-, Nudeln-, Reis-Gerichte

Ich entscheide einfach zu oft mit einem „Och ja… Heute könnte ich mal wieder Nudeln essen“ …  Das sind dann auch meistens vollständige Gerichte.

Punkt 5: Fleisch

Fleischrezepte bei denen die Beilagen noch offen sind… bzw. egal ob Reis oder Nudeln oder ähnliches.

Punkt 6: Kuchen & Desserts / Süßkram

Spricht für sich, oder? Wobei ich hier überlege, ob ich nicht sogar ein eigenes Buch fürs Backen anfangen sollte… aber das kann ich mir ja noch offen halten, wenn ich richtig viel gesammelt habe.

Punkt 7: Marmelade, Dips, Saucen, Gewürze, Sirup, etc.

Das ist quasi der „Einkocherei“-Punkt… auch wenn nicht alles davon eingekocht wird. 😉

Noch mal danke für eure Hilfe 🙂

 

Advertisements