Wenn man sich seine Liste anschaut und sich bei einem Großteil fragt wieso der überhaupt da drauf steht, dann wird es Zeit für eine Veränderung…

Einmal im halben Jahr die Liste überarbeiten und Prioritäten überprüfen. (0/4)

Hinzugefügt. Eigentlich nur um eine Ausrede zu haben die Liste überarbeiten zu können, aber jetzt wenn ich drüber nachdenke ist Prioritäten setzen ja auch eins meiner größten Probleme und von daher ist das vielleicht gar nicht so blöd. 😉

Einen Englischkurs an der VHS belegen und abschließen. Nötig?
Gebärdensprache lernen. Nötig?
Ein Orientierungsrennen mitmachen. Nötig?
In Reha fahren. Nötig?
Kart fahren. Nötig?
… und/oder mindestens 1x im Monat spielen * Nicht zählbar.
1 Kleid kaufen (mit Huibuh) – Hatte keine Wahl. Nötig?

Gelöscht. Der VHS-Kurs kommt nie zustande. Gebärdensprache war eine Idee mit einem Arbeitskollegen und ja es würde mich reizen. Aber das kann ich auch später noch machen. Das Rennen würde mir Spaß machen, wäre aber nicht/kaum zu organisieren. Keinen Fahrer, keine Ahnung, die Seiten sind sehr unübersichtlich, es überfordert einfach. In Reha werde ich fahren oder eben nicht. Aber ich sehe gerade keinen Grund mehr das aufzulisten. Und Kart fahren? Warum eigentlich… habs jetzt 15 Jahre nicht gemacht, obwohl ich immer nah dran war. Und es wäre kein „Hab ich unbedingt Bock drauf“ sondern eher ein „Will ich machen, weil alle fragen „Wieso hast du noch nicht?““. Regelmäßig Badminton ist einfach nicht realisierbar. Kein Gegner, keine Kohle. Letzteres ist gestrichen, weil ich einfach doch gerne selbst entscheide was ich so auf der Liste stehen habe.

Den 3. eigenen Cache legen. Nötig?
   

Nachdem ich meinen 1. Cache gerade eingestampft habe und nicht weiß, ob ich den 2. halten kann, die Gegend um meine Wohnung herum nahezu voll ist und ich keinen Cache weit weg legen möchte ist es total indiskutabel einen 3. zu legen. 😉

Rucksack mit Aufnähern und Buttons bestücken. Kaputt?

Der Rucksack ist kaputt. Was soll ich da also Arbeit investieren. Gelöscht.

2 MPS pro Jahr. (2/3) Nötig?

Die Märkte werden für mich immer uninteressanter und sind das Geld nicht mehr wert. Klar die Freikarten würde ich nicht ablehnen und einmal im Jahr ist das auch sicher super, aber wenn die Bands die man mag alle dort aufhören… ? Also reduziere ich das auf im Schnitt 1x im Jahr.. quasi um die Hälfte. 😉

Regale aufhängen. (0/2)
Das Mia-Rezeptbuch füllen. (2x pro Monat) (10/68)
Regelmäßig Sport machen. (2x pro Monat) (0/68)
Mehr fotografieren. 10 zeigbare Bilder pro Monat. (0/340)
Postkarten-Flur gestalten. (Wandabschnitte) (0/5)
Im Regen tanzen/im Kreis drehen. Einmal.

Die 6 Punkte hab ich „zählbar“ gemacht. Habe meine Regale durchgezählt die hier liegen, überlegt wie viele Rezepte „machbar“ wären (wobei es ja irgendwann in Fleisch und Blut übergehen sollte) , überlegt wie viel Sport realistisch ist, wie viele Bilder ich so machen könnte, wie ich einen Flur zählbar mache und ob da wirklich mehrfach stehen muss. Was ja nicht wirklich eindeutig wäre. Und damit der „Veränderungen“ Punkt noch seine Daseins-Berechtigung hat, hab ich die 6 Punkte dafür dann auch einfach mal gewertet.

Neue Tasche kaufen… Einmal.

Meine alte wieder gefunden. Bei der ich davon ausgegangen bin, dass sie kaputt und zerfetzt ist und/oder der Tragegurt fehlt. Aber ne. Sie ist heile und hat nur ein wenig alte Textilfarbe drauf… aber noch völlig brauchbar ❤

Mir selbst erlauben die Liste zu ergängen. (Anzahl/Einteilungen) (12/25)

Und dann direkt mal die Punktzahl erhöht, weil 11 in 6 Monaten ja schon viele sind. Aber trotzdem nicht so hoch, dass ich dann ständig noch ändern kann. Oder so.

Öfter ins UPH gehen. (7/34)

Auch hier zählbar auf im Schnitt 1x im Monat geändert.

Jede Woche einen Tag komplett nur für mich nutzen. (0/111)

Weil es so unglaublich wichtig ist und ich das jetzt mal irgendwo festhalten muss. Ich bin immer so zugeplant, dass ich selbst dran irre werde. Vielleicht klappt es ja so.

Ebooks sortieren (0/4)

Wird ja dann jetzt doch wieder relevant. *freu*

Jede Woche einen neuen Film schauen. (0/111)

Weil ich hier so vieles, teilweise noch in Folie!!! stehen habe ohne es je gesehen zu haben.

Alle Filme katalogisieren.

Passend zu oben. Ich weiß nämlich nicht mal was ich alles so habe. 😉

 

2 Wochen im Monat einen Wochenplan schreiben. (0/64)

Ist im Moment – also das ganze Jahr schon – nicht praktikabel. Aber ich habe eine Alternative gefunden, die mir auch weiter hilft. 

Jede Woche 10 von 14 Punkten auf dem Denkzettel schaffen. (0/111)

Der Denkzettel ist ein Notizbuch welches ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen habe. Seit 5 Wochen schreibe ich jede Woche eine Liste für die nächste Woche und hake dann während der Woche ab. Nachdem ich mich in den ersten 2 Wochen massiv überschätzt habe, läuft das jetzt ganz gut. 

Kisten ausmisten – Schlafzimmer (0/8) 
Kisten ausmisten – Wohnzimmer (0/2) 

Das Problem ist: Es gibt keine Kisten mehr. Zumindest nicht die ursprünglichen, großen. Jetzt könnte man meinen es wäre also alles gesichtet, einsortiert und aussortiert, aber das ist es nicht. Es ist nur umstrukturiert, aber immer noch überaus präsent und chaotisch. Von daher kann ich das zwar so nicht stehen lassen, habe aber auch noch keinen Alternativplan. Keinen wirklichen zumindest. Keinen zählbaren. Keinen bei dem ich sicher bin, dass ich ihn zählen kann so dass ich auch Erfolge sehe.

Schlafzimmer – Expedit (0/25)

Aber man kann ja mal versuchen die einzelnen Fächer als Grundlage zu nehmen. 😉

Nintendo DS spielen. 😉 (0/24)

Das Ding braucht wieder seine Daseinsberechtigung. ^^

Bilder aufhängen.***

Geändert… und nach Räumen eingeteilt. Sprich, wenn ein Raum mir fertig vorkommt, isser fertig. 😉

Und damit müsste die neue Liste dann fertig sein… Mal sehen wie lange ich damit zufrieden bin. ^^ Eine Änderung wäre dann im Juni wieder erlaubt. 

 

Advertisements