Ich habe das Gefühl im Moment mit Geschenken überschüttet zu werden. Wobei… was heißt im Moment? Das fing schon vor Weihnachten an und hört einfach nicht auf. Das ist wunderbar, wirklich. Aber es nimmt ein Ausmaß an was mich langsam aber sicher überfordert. So richtig.

Da gab es „mal eben“ 25€ für meine Fahrkarte. Unerwartet und einfach so. Benjamin Blümchen Kassetten. Netzwerkadapter. Englischbücher…So vieles… Heute war es Bettwäsche. Drei Garnituren. „Die hab ich als Single gekauft. Einzeln. Das passt halt jetzt nicht mehr. Zum Wegwerfen zu schade.“ Ja. Sie ist nämlich wirklich schön. 🙂

Ich weiß nicht wohin vor lauter Dankbarkeit. Weiß nicht wie ich das auffangen und wieder ausgleichen soll. Wie ich aus diesem gigantischen schlechten Gewissen wieder herausfinden soll, denn es ist doch ein wenig zu viel…

Dann bin ich ganz froh, dass ich Geburtstagsgeschenke plane oder Sab einfach so mal überraschen konnte. Es hat mir Spaß gemacht das für sie zu tun. Schon lange bevor sie den Adventskalender so fleißig befüllt hat, hatte ich die Ideen und in ihrem Herzmenschen einen wunderbaren Komplizen. 😀 Bis ins kleinste Detail war das ganze geplant.
Im Endeffekt lag das Paket am 27.12. bei meiner Mama auf der Terrasse und die beiden haben es auf dem Rückweg von ihrem Weihnachtsgedöns eingesammelt und sie wusste von gar nix. 😀 Zum einen war da natürlich ein Weihnachtsgeschenk drin. Zum anderen Stoffe die ich nicht mehr brauche, die sie aber sicher gut für Happy Maker gebrauchen kann. Zu guter letzt dann aber auch ein Geburtstagsgeschenk. Und bald hat sie es geschafft und muss nicht mehr warten… 😀
Während sie das Paket ausgepackt hat, hat ihr Freund die ganze Zeit Fotos gemacht. Von ihr. Ihrer Freude. Ihrem Spaß. Es war wie dabei sein und es war großartig. Sie selbst hat jeden ihrer Schritte dokumentiert und mir geschickt. Ich war dabei. So schön.

So gleiche ich das ein wenig aus. Oder eben mit den gefühlt 100 Postkarten die ich aus dem Urlaub schicken werde. 

Advertisements