Zuerst: Um 5 Uhr aufstehen ist nicht meins. Absolut nicht. Niemals!

So sehr nicht, dass ich vorhin beim Biathlon – als alle Deutschen bereits versagt hatten – eingeschlafen bin. Zwar nur ne halbe Stunde, aber es war 16.30 Uhr und ich bin eingepennt… 😉 (Und nur wach geworden weil die Vermieterin angerufen hat und mir den WLAN-Key geben wollte :D)

Aber zurück zum Anfang.

5 Uhr. Der Wecker klingelt. Ich snooze. Kennt man ja. Bin aber ja schlau, also habe ich mir mein Telefon auch gestellt. Und das steht auf Station und klingelt um 5:20 Uhr sehr erbarmungslos. Also stehe ich auf. Auf dem Programm stehen wach werden, Katzenklo, Katzenbrunnen, Spülen, Wach werden, Kaffee trinken, mehr Kaffee trinken, Rest packen, Müll runter bringen, noch mehr Kaffee, Koffer schon mal vorher runter bringen. Katzen kuscheln (und ignoriert werden) und die ganze Zeit das Gefühl haben alles nicht rechtzeitig zu schaffen.
2014-02-08 07.31.50Im Endeffekt bin ich mehr als eine halbe Stunde zu früh am Bahnhof. Konnte aber ja auch keiner ahnen, dass die Rolltreppe tatsächlich funktioniert, der Briefkasten spontan auf dem Weg liegt und man ja gar keinen Umweg dafür laufen muss um den Jobcenter-Kram wegzuwerfen. 😉
Die Bahn kommt um 7:59 Uhr. Die Wagenreihung hat sich angeblich spontan geändert, mein Wagen hält trotzdem direkt vor meiner Nase. Läuft. Neben mir sitzen betrunkene Dortmundfans. Ich bin bis Bremen bestens unterhalten. Da wird nämlich gespielt. Und sie waren wirklich sehr lustig. Ich musste nur zuhören. Herrlich. 

2014-02-08 08.17.07

Immerhin Tisch. Der Typ der später gegenüber saß hatte es übrigens geschickt gemacht und sich glatt zwei Plätze reserviert…2014-02-08 08.04.48

Auf halben Weg nach Bremen (also ein Drittel quasi…) fiel mir dann auch mal auf wie nah ich bald dran sein würde… das war auch zu dem Zeitpunkt noch sehr unwirklich… (und ist es auch jetzt noch).

2014-02-08 10.35.06Bremen hat übrigens einen geteilten Bahnhof. Das ist irgendwie merkwürdig, wenn man auf der abgetrennten Seite steht auf einem 2-Gleis-Bahnhof … der ja eigentlich viel größer ist und überhaupt.
Jedenfalls musste ich hier umsteigen, habe einen Zwischenstopp im Zeitungsladen gemacht und bin mir nicht sicher, ob das vom Verkäufer nun ein Flirtversuch war oder nicht… ^^2014-02-08 10.41.11

Die Bahn schafft es übrigens nie das richtige Datum im Stempel zu haben… Nie. Also auf jeder Fahrt hat es mindestens einer verbockt.

2014-02-08 11.48.32

 

Zwischen Bremerhaven und Cuxhaven setzte dann die konsequente Einöde ein… Also direkt so auf dem Land… nein. Niemals.   2014-02-08 13.12.13Der erste Blick. (Aber nicht das erste Foto.)2014-02-08 13.37.07

Das erste Wohnungsfoto. Die Aussicht vom zu kleinen Tisch zum ausreichend großen – nicht brummenden! –  TV. Pünktlich zum Biathlon war auch alles erledigt und ich war sogar noch vorher einkaufen! Weil… wie soll ich Kaffee kochen, wenn ich keine Milch habe?!? Und keinen Zucker! Das habe ich irgendwie vorher nicht bedacht. So gar nicht.    2014-02-08 13.20.10Meine Küche ist winzig. Und eigentlich gar keine Küche, sondern mehr so ein Flur in dem rechts und links Küchenutensilien stehen. Sagen wir mal so… ich werde meine 6m² zu schätzen wissen, wenn ich nach Hause komme. 😀 2014-02-08 13.13.49Aber sie hat eine Durchreiche! Das finde ich so herzallerliebst. So putzig. So super. So „Ich räum mal eben alles aus dem Weg ohne mich bewegt haben zu müssen :D“2014-02-08 15.16.44Ist sie nicht putzig? Da passen etwa 3 Tassen rein. Also 3 große Becher, wenn man sie dann halb mit Milch auffüllt. 😉  Und den Becher habe ich natürlich von zu Hause mitgebracht, weil die Tassen hier sind natürlich winzig. Aber das wussten wir ja auch schon vorher. 2014-02-08 14.26.18Wie erwartet war das Meer übrigens nicht da. Aber ich wollte mir ja nicht nachsagen lassen, dass ich draußen rumrenne und es wenigstens nicht mal versucht habe, ne? 😉 Also mein erstes Meerblick-Bild ohne Meer. 😀
2014-02-08 14.56.48Der Einkauf war übrigens grausam. Nicht nur, weil es eben ein unbekannter Laden ist in dem man alles suchen muss. Also nicht nur „Regale sind anders angeordnet“, sondern „Sortiment ist total unbekannt“. Und dann auch noch teuer. Irrsinnig teuer. Selbst wenn man „Gut und Günstig“ kauft. Das bedeutet dann trotzdem, dass passierte Tomaten 99 Cent kosten sollen, statt 49, die ich sonst vllt. dafür zahle. Das bedeutet auch, dass die günstigste Salami 1,70 kostet und man im Endeffekt die aus dem Abgelaufen-50%-Fach nimmt, weil die eben nur 70 Cent kostet. Es bedeutet, dass eine! Knoblauchknolle 50 Cent kostet. Der günstigste Saft bei 1,09€ liegt… alle anderen 1,39€ kosten was mal eben 40 Cent mehr sind als ich sonst so ausgebe… Nudeln kosten das doppelte. Butter, Sahne, Brühe kosten „nur“ 10 Cent mehr.. aber das läppert sich auch zusammen… Toast und Zucker sind je 30 Cent mehr… und so weiter.

Für das Geld da oben habe ich jetzt zwar auch ein paar Sachen für länger gekauft. Also Müsli, Zucker, Brühe, Cappuccino, Marmelade… aber zu Hause würde das bedeuten: Wochenbudget weg. Und es ist gerade mal ein Mittagessen dabei. Hmpf. Ich werde wohl wirklich mal ein Stück laufen müssen. Denn auch wenn mir die Vermieterin angeboten hat mal zu Aldi zu fahren, sie hat gerade selbst Stress und ihr spontanens Angebot vorhin musste ich ablehnen. Weil ich müde war und sowieso keinen Einkaufszettel gehabt hätte. Und irgendwie bin ich ja eh nicht so spontan. Also muss ich das irgendwie alleine regeln.

Am Meer war ich dann auch nicht noch mal. Eben weil sehr müde. Ich versuche das mit dem Meer morgen früh noch mal. Da treffen Hochwasser und Sonnenaufgang aufeinander. 🙂

Advertisements