Das war vorgestern. Wie soll ich mich da bloß dran erinnern… *hust*

Ich habe gepackt. Und ein erstes Mal durchgefegt, nen paar Oberflächen geputzt, aufgeräumt und dann relativ „früh“ los zum 19 Uhr Einlass bei von der Lippe. 

Früh, weil ich noch Pfand weggebracht habe, einmal zum Strand bin, danach noch Kaffee und Kuchen wollte, dann noch mal zum Strand und dann auch über den Strand zur Kugelbake-Halle gelaufen. Was ja erfahrungsgemäß länger dauert als über den Deich. (Vielleicht auch, weil man bei letzterem nicht ständig Fotos macht.) Der ursprüngliche Plan war bis zur Kugelbake durch zu laufen und noch mal Opa zu winken. Quasi. Aber mir tat schon alles weh und ich war froh überhaupt anzukommen.

Von der Lippe war überaus lustig. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir die Vorstellung vom Boxtrainer der in der Schlafzimmerecke steht und seinen Schützling beim Sex anfeuert… *hust* Ein wenig angespannt war ich, weil er insgesamt 8 Leute auf die Bühne geholt hat. Aber zum Glück immer nur Pärchen die sich kannten und eben keine einzelnen Menschen. Noch mal Glück gehabt. *hust* Wirklich blöd war allerdings, dass er 2,5 Stunden aufgetreten ist und dann der letzte Bus weg war. Ich musste also wieder zurück laufen.

Ich hatte wunderschönen sternenklaren Himmel und es war durchaus ein Erlebnis, aber ich war wirklich so unglaublich fertig. Körperlich. Und ich hab die ganzen Tage schon irrsinnige Schmerzen gehabt. Ein paar Tage vorher hats im Kreuz richtig, richtig übel geknackt und ich konnte erst mal nen Moment gar nicht so wirklich laufen. Ich habs so gut wie möglich verdrängt, aber ehrlich… bei dem Rückweg war das echt mies. ^^

Vor dem Kuchen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Nach dem Kuchen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie auch ein paar Tage vorher an der Kugelbake: Ich kann euch meine Aussicht von später leider nicht zeigen. Cameras sind beide zumies dafür.
Aber: Der Blick von der Kugelbake in die Stadt war grandios. Ebenso die Sterne auf dem Rückweg von der Kugelbake-Halle. 🙂 Vielleicht erinnere ich mich ja lange dran.

Am Samstag (das klingt so irrsinnig weit weg, dabei war das gestern… ) musste ich um 10 Uhr die Wohnung verlassen (Ich hab der guten Frau gar nix geschrieben und fühle mich jetzt irgendwie mies. Ganz davon ab, dass ich die ganze Zeit denke, dass ich irgendwas in der Wohnung nicht sauber gemacht habe oder ähnliches…). Ich bin um 7 Uhr aufgestanden und habe mit viel Gefluche und ner handvoll Lebensmittel wegwerfen -.- auch alles unter bekommen. Dann war ich im Café frühstücken. Für 3,95€ und ich frage mich wirklich wieso ich das nicht häufiger getan habe… Es war großartig.
Am tollsten war allerdings, dass ich meine Sachen da stehen lassen durfte um noch ein letztes Mal an den Strand zu gehen. 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Um 12:06 Uhr kam mein Bus. Um 13:10 Uhr fuhr der Zug. Und die ganze Zeit war es unwirklich, dass ich wirklich fahre. Ich vermisse es schon jetzt. 

Advertisements