Heute war wieder dieser Tag an dem ich meinen Wartelisten-Platz aktuell halten musste. Also rief ich da irgendwann zwischen 13 und 14 Uhr (ich geb mir immer so Mühe, dass es nicht um Punkt 13 Uhr ist) an und hatte seinen Kollegen am Ohr. Also den bei dem ich ursprünglich mal auf der Liste stand… wir erinnern uns? 😉

Er hätte sich das notiert und ich solle einfach dann wie abgemacht wieder anrufen. Okay. Insgeheim dachte ich mir aber schon, dass mein Therapeut mich anrufen würde. Die nächsten Tage irgendwann, weil er vor dem Urlaub ja so etwas angedeutet hatte. 

Tatsächlich musste ich aber gar nicht so lange warten. Schon eine Stunde später klingelte hier das Telefon, ich erkannte die Nummer und grinste in mich hinein. Ja, er hätte da zwei Leuten einen Platz angeboten, die waren aber beide nicht erreichbar. „Glück für Sie!“ Und schon hatte ich meinen Termin fürs Erstgespräch. 

Nächste Woche Mittwoch um 12 Uhr.

Ob ich den Weg kennen würde und wüsste wie ich hinkomme. Das fand ich fast schon zuvorkommend und ein wenig überraschend. Ich nickte ab, bedankte mich. Freute mich ein wenig. Und verschob danach erst mal einen der Betreuungstermine, weil das zwar machbar wäre, aber vllt. doch etwas gequetscht sein könnte.

Sollte das Erstgespräch gut laufen wäre auch genau das dann das Problem. Betreuung an einem Therapietag würde vermutlich nicht funktionieren. Schauen wir mal. Kann ja auch nicht gut laufen. 😉

Advertisements