Jetzt in diesem Moment sind wir wohl gerade auf der Autobahn. Irgendwo zwischen Essen und Cuxhaven. Die Strecke ist recht einfach, der Weg nicht im Ansatz so lang wie ich dachte (Warum hatte ich über 4 Stunden im Kopf?!?) und ab 15.30 Uhr können wir auf den Campingplatz. Bis dahin ist also noch etwas Zeit. 🙂

Wir werden heute aufbauen und grillen. Weil man das am ersten Tag so macht. Es gäbe auch heute eine Chance das Hochwasser zu sehen. Davon abhängig wie schnell wir fertig sind. Aber das möchte man erst im Auto mit mir planen. Und wenn ich im Auto sitze, dann ist das hier ja schon fertig, weil ich ja nun mal im Auto bin und nicht am Laptop. 😉

Ab 17 Uhr ist Programm im Palastzelt. Das wird am Donnerstag noch alleine bespielt. In den folgenden Tagen läuft es immer parallel zur Water- oder Feuerstage. Welche untereinander nur abwechselnd bespielt werden. Steht man also ausschließlich auf die Bands auf den großen Bühnen kann man so unmöglich etwas verpassen. Im letzten Jahr war es auch so, dass die Bands der Firestage auf den Leinwänden der Waterstage gezeigt wurden und umgekehrt. So ließ sich auch mal ganz entspannt auf dem Boden sitzen ohne Menschenmengen und trotzdem was sehen. Manchmal sogar besser als wenn man in der Masse gestanden hätte. 😉 Bietet sich gerade für Bands an die man zwar mag, aber bei denen man nicht mit gröhlen/singen/tanzen/etc. will. 

Heute gibt es jedenfalls nur das Zelt. Und das ist erst ab 21.40 Uhr für uns relevant. Da waren wir uns einig. 
Bis um 2.40 Uhr spielen hier Faun, Die Apokalyptischen Reiter, Caliban und His Statue Falls. Da ich alle nur so mehr oder weniger halbherzig höre und da jetzt nicht in Begeisterung für irgendein bestimmtes Lied ausbrechen könnte, müsst ihr ohne Musik klar kommen. Aber Google hilft da bei Interesse sicher. 😉

Insgesamt gibt es 66 Bands (wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe) und zusätzlich 3x Poetry Slam. Von den Bands möchte ich 10 unbedingt sehen, während ich bei 23 nur unter Androhung von großen, großen Schmerzen gedenke auf dem Gelände zu sein. Und selbst da würde ich teilweise wohl auch die Schmerzen bevorzugen. ^^ Eine handvoll kenne ich bisher nur von Spotify und fand sie sehr spannend. Sollte das also passen, werde ich da auch auf jeden Fall hinpilgern. Die restlichen etwa 30 Bands schaue ich mir vllt. an oder vielleicht auch nicht. Das ist von ziemlich vielen Dingen abhängig. Hitze. Staub. Müdigkeit. Alkoholpegel. Ihr kennt das. 😉

So oft ich kann werde ich beim Slam vorbei schauen. Auch wenn das vermutlich nicht so häufig sein wird. 

Ab morgen werdet ihr immer zum Zeitpunkt der ersten für mich relevanten Band einen Post hier vorfinden. Mit Verlinkungen zu den schönsten/besten/tollsten/was auch immer Liedern die ich so gefunden habe. 🙂

Advertisements