Eigentlich wollte ich einen „Sei ein bisschen Berlin!“-Artikel schreiben.

Dann fiel mir auf, dass wir ja schon fast Oktober haben und dass ich meinen DSL-Vertrag zum 3.11. gekündigt habe, aber bisher keinen neuen Anbieter habe. Also hab ich mich um den neuen Anbieter gekümmert. Der hat zwar im Bestellvorgang gefragt, ob ich meinen Vertrag schon gekündigt habe, ist dann aber im Endeffekt davon ausgegangen, dass ich es nicht getan habe. Also hab ich geschaut was mir empfohlen wird, wenn das jetzt so ist wie es eben ist… und da steht, dass ich meinem alten Anbieter sagen soll, dass ich gedenke zu wechseln und um eine Stornierung bzw. einen Aufschub der Kündigung bitten soll. Ich frag mich aber ob das möglich ist, wenn die eigentliche Kündigungsfrist bereits 2 Monate verstrichen ist und der Vertrag sowieso nur noch 4 Wochen läuft. Eigentlich frage ich mich gerade auch wieso ich mir überhaupt in den Kopf gesetzt habe zu kündigen. So ein paar Verbindungsabbrüche in der Woche erscheinen mir im Vergleich zu dem Drama jetzt doch irgendwie eher lächerlich. Zumal ich quasi kein Geld spare, sondern mir nur eine stabilere Verbindung erhoffe.
Also hab ich auch geschaut ob ich die 1&1 Bestellung wieder stornieren kann und dann vllt. doch einfach bei Vodafone bleibe. Denn eine Kündigung zurücknehmen (ohne zu wechseln) kann man bis 4 Wochen vor dem Termin. Das wäre bis zum 5.10. Also hätte ich noch 7 Tage Zeit um darüber nachzudenken. Und ich habe wohl auch 14 Tage Zeit um den 1&1 Vertrag zu widerrufen. Das würde theoretisch alles irgendwie passen, wenn mich das ganze jetzt nicht so lähmen würde und ich wüsste was ich jetzt überhaupt will. Also im einfachsten Fall einfach bei Vodafone bleiben. In jedem Fall mich aber für meine beschissene Idee wechseln zu wollen ohne mich gescheit drum zu kümmern selbst geißeln.

Und während ich dann so darüber nachdenke, dass ich im schlimmsten Fall einfach mal ne Weile kein DSL habe und das sicher schon überleben… nein… elendig dran verrecken werde… überlege ich auch wo ich während der Zeit so wohnen könnte. Aber ich darf ja gar nicht mehr die Stadt verlassen, weil meine letzten freien Tage für Cuxhaven drauf gehen.. und oh… das ist in drei Wochen… ich sollte das Amt vielleicht mal davon unterrichten… und ich kann doch nicht schon wieder eine Mail dahin scheiben (obwohl ich das seit Jahren immer nur per Mail mache und es immer funktioniert) aber lange aufschieben kann ich das auch nicht mehr… und warum zur Hölle versinke ich jetzt nicht einfach im Boden und alles ist gut, wenn ich wieder auftauche?

Da sind nämlich auch noch die Hilfeplan-Sachen die geklärt werden müssen. Die fachärztliche Stellungnahme die bis zum 31.10. da sein muss, weil es sonst keinen Hilfeplan gibt. Die neue Betreuerin L. die wirklich nett zu sein scheint, aber sehr ruhig ist und vor allem neu. (Wir werden eine Weile brauchen, aber alles ist besser als F.) Auch vom Gyn hab ich noch nichts gehört (und werde mal nachfragen müssen). Generell ist einfach vieles unklar. Viel Papierkram wartet. 

Ich hab ne Mail an Vodafone geschrieben. Gefragt ob das jetzt alles irgendwie so geht. Und ich hoffe einfach, dass sie schnell antworten. Natürlich wäre es jetzt einfacher und vor allem schneller, wenn ich in der Lage wäre das per Telefon zu klären. Dann müsste ich mir auch keine Sorgen um die Fristen machen, aber ich kann ja nun mal nicht telefonieren. Schon gar nicht, wenn mich etwas so von den Füßen reißt.

Sei ein bisschen Berlin. Ja, vielleicht. Bald wieder. Jetzt werde ich mich erst mal mit viel Trash überfluten um mein Hirn still zu legen.

Advertisements