Die ganze Woche über dachte ich häufiger „Das musst du bloggen.“ und „Mach dir bloß Notizen, damit du es nicht wieder vergisst.“ Und dann bloggte ich nicht und machte auch keine Notizen. Und jetzt ist Freitagabend ich fühle mich von dieser Woche so gänzlich überfüllt und unsortiert und versuche irgendwie zu begreifen, dass es eigentlich eine gute Woche war. Dass ich das – also die Woche – wirklich gut gemeistert habe. Schon die zweite Woche in Folge.

Doch natürlich sehe ich nur, dass ich nicht gebloggt habe. Keinen der – wahrscheinlich wichtigen – Artikel die ich so im Kopf hatte.  Ich habe auch nicht geschrieben, obwohl immer noch NaNoWriMo ist und ich das eigentlich wollte. Auch das Tagebuch für Egon wartet und so langsam sollte ich das vllt. mal fertigstellen, denn Egon muss ja weiter ziehen und jor… Ich hab eine ganze Menge nicht geschafft und jetzt ist nur noch das Wochenende da um noch 7 der 11 verbliebenen Punkte auf der To-Do-Liste zu erledigen…

Dummerweise bin ich müde. So müde, dass ich mich gerne in fernen Welten mit Monstern rumschlagen möchte, nicht aber mit mir selbst. Aber früh schlafen gehen geht ja auch nicht. (Gestern vor 23 Uhr… das war schon sehr, sehr gruselig.) Vor allem wenn ich früh schlafen gehe schaffe ich ja noch weniger… Seht ihr diese Logik?

Und sich selbst runter machen ist ja so viel einfacher… (Ich hatte mir so fest vorgenommen über jede Therapiesitzung zu schreiben und was ist raus geworden?)

Dabei war allein heute eine Meisterleistung. Ehrlich. Viel zu früh bin ich um 8 Uhr aufgestanden und habe mich unter die Dusche geschleppt. Um 9 Uhr musste ich an der Bahn stehen um zum Blut abnehmen zu fahren. Ohne Frühstück. OHNE FRÜHSTÜCK! Und im Kopf die ganze Zeit den zweiten, späteren Termin und all die Dinge die ich noch fragen musste und die fertigen Dialoge die ich dazu hatte und die natürlich nie gut für mich ausgingen. Von den diversen Horrorszenarien die viel Blut und wenig Kreislauf beinhalteten noch gar nicht geredet.
Aber natürlich lief das alles nicht so ab wie in meinem Kopf. Sondern harmlos. Nahezu perfekt. Ich war innerhalb von einer Stunde raus und saß vor meinem Frühstück im Backwerk. Ich hatte nicht nur einen Stempel in meinem Krankenkassen-Bonusheft, sondern auch ne Überweisung zum HNO und die Versicherung, dass die Praxis sich selbst noch mal um einen Lungenfacharzt kümmert. Schon auf dem Weg zum Frühstück hab ich beschlossen auch noch direkt den Schuhtechniker aufzusuchen, obwohl ich die ganze Zeit dachte, dass mein Rezept so nicht wirklich gültig ist. Klappte aber alles ohne Probleme, die Abdrücke waren nach 10 Minuten gemacht und meine größte Sorge jetzt ist es die 20€ Zuzahlung irgendwo zu finden… Denn die Befreiung gestaltet sich leider wesentlich schwerer als gedacht… Zumindest die zur 1% – Grenze. *seufz*

Und weil ich gerade nen Lauf hatte bin ich dann auch noch zur alten Hausarztpraxis gefahren und stand erst mal vor geschlossener Tür… umgezogen. Na super… also noch mal 400m weiter gelaufen… und dort um meine Akte gebeten. So ganz hat sie nicht verstanden was ich wollte… glaube ich. Jedenfalls hab ich eine – vor lauter Rechtschreibfehlern – nicht verständliche Kopie der Dokumentation bekommen und eine handvoll Arztberichte die ich selbst schon längst vergessen hatte. Damit hoffe ich, dass meine jetzige Hausärztin meine chronischen Erkrankungen bestätigen kann, sonst bleibe ich dieses Jahr bei den 2% und bekomme damit quasi kein Geld zurück. Vermutlich würde ich dann auf den Euro genau die Grenze erreichen, wenn ich das jetzt mal so grob überschlage…

Dann hatte ich noch etwa 2 Stunden Zeit und habe überlegt ob ich ernsthaft nach Hause gehe, oder ob ich die Zeit auch noch woanders rum bekomme. Ich hab ein wenig befürchtet, dass ich meinen Arsch nicht mehr hochbekomme, wenn ich erst mal zu Hause bin, hab mir was zu trinken geholt und hatte den Plan die 2 Stunden in der Bib zu verbringen. Doch dann meldeten sich Blase, Schulter und Füße und wollten nach Hause. In die Bib bin ich trotzdem kurz. Das ist schon fast nen Zwang 😉 

Zu Hause gabs dann andere Schuhe, ne leere Tasche, nen Klo und Kaffee! ^^ Danach ging es dann schon wieder los.. Hautkrebsvorsorge. Ein wenig panisch war ich natürlich schon. Im Endeffekt aber auch unbegründet. Nichts gefunden. Noch nen Stempel im Bonusheft, das Rezept von Dienstag mitgenommen und wieder raus. Ich musste nicht mal ewig warten, wie es sonst der Fall ist. Dafür muss ich im Januar wieder kommen, weil sich mein Gesicht auflöst. ^^

Jetzt hätte ich einfach nach Hause fahren können, aber nein… ich brauchte noch Met. Also bin ich zum Real gelaufen. Und das ist echt ne miese Strecke finde ich. So wirklich direkt an ner Haltestelle liegt der nämlich nicht mehr. Auf dem Weg dahin hab ich den Lidl mitgenommen und im Trink Gut nach Met gefragt… Gefragt! Jawohl! Hatten se auch.. aber nur den Falschen. Also doch in den riesigen Real der nicht mal Wegweiser hat! Gar keine Abteilungswegweiser. Was soll der Murks? Trotzdem Kirschmet gefunden (und Arizone Eistee im Angebot) und zur Haltestelle gelaufen… und… immer noch nicht nach Hause. Sondern zur Apotheke. Rezept einlösen, selbiges als Lieferung für später in Auftrag gegeben und dann nach Hause. Essen warm gemacht. Und danach mit zocken angefangen. Aber später immerhin noch nen Salat gebastelt…

Ich hab mir nen gammeliges Wochenende verdient find ich… und trotzdem fühlt es sich an wie Zeitverschwendung. Als wäre ich faul und würde nix tun… und wie immer ist es eine Frage der Perspektive und die Frage mit wem man sich so vergleicht… und was man selbst von sich erwartet…

Statt mich jetzt zu verfluchen, dass wir bereits Sonntag haben und ich den Artikel nicht mal am Freitag fertig bekommen habe könnte ich mich auch einfach freuen, dass er jetzt fertig ist. Und alles was ich hier oben aufgelistet habe.. waren immerhin 3 Punkte auf meiner To-Do-Liste für die Woche… Und der Artikel hier… der ist immerhin 1/5 Punkt.

Advertisements