Und dann gab es da plötzlich 2 Tage ungeplante Pause. Sorry! Aber als ich schrieb, dass der Akku gerade aufgeladen wird, hätte ich vllt. auch mal kontrollieren soll ob die Steckdose wirklich an ist. War sie natürlich nicht. Und somit hatte ich dann gestern immer noch keinen vollen Akku als ich die Zeit gehabt hätte… Aber jetzt! Und sicherheitshalber hab ich auch einfach direkt mal die Fotos für den nächsten Tag gemacht. 😉

Nun sind wir also beim dritten Beitrag angekommen. Dem vierten im Buch. Dieser stammt von der mittlerweile vermutlich allseits bekannten Katja. 😀 Ich glaube niemand wurde hier schon so häufig verlinkt wie Katja. 😀 Das Wanderalbum erreichte sie Mitte April, ihren Beitrag schrieb sie am 18.04.2013. Das Buch hatte zu diesem Zeitpunkt 1340km zurückgelegt! Da wird einiges zusammen kommen. *staun*

Katja ist die erste, die die gesamten 10 Seiten genutzt hat. Dabei hat sie eine Vielzahl eigener Bilder verwendet (Hier gibt es jeden Tag eins!) und mir parallel gute Dinge gewünscht. Sonne, den Blick für die kleinen Dinge, Durchblick im Chaos, innere Ruhe und Gelassenheit und Glaube an mich selbst. Und ich frage mich, ob sie auch selbst daran denkt sich das zu wünschen. :*

Danach hat sie viel Durchhaltevermögen im handschriftlichen bewiesen. Ich kann mich ja nicht erinnern wann ich das letzte Mal so viel per Hand geschrieben habe. 😀 „Die Geschichte von der traurigen Traurigkeit“ kannte ich natürlich bereits, aber diese Mühe die aufzuschreiben…. ! Witzigerweise schließt sie dann mit der „Gib niemals auf!“ Karte und ich frage mich, ob sie sich eigentlich daran erinnert, dass sie mir die schon eine ganze Weile vorher mal einzeln geschickt hatte… 😀

Abschließend noch ein paar Meer-Bilder. Weil wegen Meerliebe. ❤ Und ein wunderschöne Abschlusstext. Mit noch einer Karte. Die ich jetzt übrigens auch doppelt habe, weil Bibliofeles mir die die auch schon geschickt hat. Ihr seid euch ja alle so einig 😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Katja kannte ich zu diesem Zeitpunkt als der Beitrag entstand noch nicht persönlich, sondern nur über den Blog. Das erste Treffen haben wir im Januar nachgeholt. Am 31. wenn ich mich richtig erinnere. Sie hat mich direkt mal ordentlich bekocht, wie sich das für so ne Küchenfee gehört.

Danke für alles, Katja! ❤

Advertisements