Die Zeit rennt und rennt… gestern hab ich es nicht mehr hinbekommen… weil hier ein klein wenig Aufruhr war… mein Brüderchen hat spontan beschlossen, dass 24std Krankenhaus vor Weihnachten echt cool sind… und ich hab die perfekte große Schwester abgegeben und ihm ein *trommelwirbel* Ladekabel ins Krankenhaus gebracht. Was auch sonst. 😀 Heute wurde er wieder entlassen. Alles ist gut.. aber diese spontane Aufregung gestern nach der langen Warterei bei der Tafel hat dafür gesorgt, dass ich einfach ziemlich hirnmatschig war…

Aber weiter gehts. Artikel 9, Beitrag 10. Jetzt quasi… ist es irgendwie Halbzeit. Insgesamt habe ich 21 gezählt. *g* Der heutige Beitrag stammt von Frau K. 🙂 Auf dem Weg zu ihr hat das Buch noch mal etwa 640km zurückgelegt und somit sind wir jetzt bei 3800km angelangt! Wir befinden uns immer noch irgendwo im Juni/Juli ’13. Vermutlich eher Juli… ich bin mir nicht ganz sicher. 😀 Aber bald gibt es wieder ein Datum. *g*

Frau K. liefert den bisher kürzesten Beitrag mit exakt 3 Seiten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So viel hat sie also gar nicht zu sagen gehabt, aber dafür etwas sehr wichtiges: Anerkennen wer man ist. Sich auf sich selbst besinnen. Auf Ansprüche und Forderungen von Außen scheißen. So wichtig, so richtig, so kurz. Und doch so schwierig. Ich gebe mir allergrößte Mühe! 🙂

Außerdem von ihr: Ein roter Faden! 😀

Auch bei dir freue ich mich selbstverständlich über deine Teilnahme. Du bist der Beweis, dass Wichtiges nicht vieler Worte bedarf. 🙂

Und wo wir gerade dabei sind. Dein aktueller Blogartikel ist großartig.

Advertisements