Und da ist der erste Monat schon rum und was soll ich sagen: Das ging zu schnell. 

Absolut höchst motiviert habe ich noch am 1.1. angefangen zu puzzeln. Und es hat mir Spaß gemacht. So viel Spaß, dass die ersten zwei Puzzle innerhalb der ersten 11 Tage fertig waren. Mit einmal 5,5 Stunden und einmal 7 Stunden Puzzlezeit. Beide finde ich so schön, dass ich sie wenige Tage später auch gerahmt habe. Wie ihr sehen könnt nicht ganz unfallfrei. ^^

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Beide Puzzle hatte ich bereits früher mal gepuzzelt. Bei den Leuchttürmen ist im Laufe der Zeit der Karton verschütt gegangen, so dass meine Vorlage meistens ein winziges Handybild war… Es hat jedenfalls Spaß gemacht und zu Beginn war ich auch wirklich jeden Tag dabei. Also quasi über dem Soll. 

Denn in derselben Zeit zog hier die Playstation 2 von meinem Bruder ein und ich war sofort mit Begeisterung dabei und habe morgens statt den Rechner anzumachen erst mal die Couch belagert. Das klingt jetzt in etwa genauso faul, hatte aber entscheidende Vorteile. Erstens war es mal was anderes. Ein Ausbruch aus der Routine. Zweitens hat es sehr viel Kuschelzeit gebracht, denn sobald ich auf der Couch bin werde ich von meinen Miezen belagert. ❤ Außerdem hat es auch einfach Spaß gemacht. Und Konsole war ja eh mein Plan. Allerdings hab ich in den Plänen eher an meinen alten Super Nintendo gedacht, für den ich mal teuer Spiele nachgekauft habe und der jetzt hier so vor sich hin staubt. Merkwürdigerweise habe ich von der Zockerei scheinbar kein Foto. Bzw. nur eines. ❤

2015-01-08 13.06.30Das hat auch ein paar Tage wirklich gut funktioniert, bis mir dann einfiel, dass ja da auch noch andere Dinge auf dem Plan stehen und ich eine Liste anfertigen wollte was ich den Rest des Monats noch so anstrebe. Parallel habe ich das 3. Puzzle angefangen, welches mich wirklich Nerven gekostet hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Endeffekt war ich hiermit etwa 10 Stunden beschäftigt, obwohl es genauso 1000 Teile waren wie bei den ersten beiden. Puzzeln mit Katzen ist übrigens anstrengend.

Etwa zeitgleich wurde der Monat für mich sehr hart. Mir ging es einfach wirklich beschissen und ich hab mir mal wieder in aller Deutlichkeit bewiesen, dass ich in so Fällen halt massiv runter fahre. Ich habe zwar alle meine Termine eingehalten, aber in der zweiten Monatshälfte habe ich es nur noch selten geschafft mich an die Stunde pro Tag zu halten. Allzu häufig musste ich mich einfach wieder stark überfluten und konnte nicht ohne TV etwas tun. Musik hat als Reiz nicht ausgereicht um meinen Kopf zu beruhigen. Meistens habe ich dann neben dem Wintersport gepuzzelt. Oder gerätselt. Denn auch wenn es hier von auch keine Fotos gibt: Ja, ich habe auch gerätselt. Habe meine alten Logic Pixels Hefte aus dem Regal gefischt und Nonogramme und Campixu gelöst. Letztere lieber als Nonogramme. Aber wenn ich das zunächst noch auf der Couch gemacht habe, lagen sie zum Schluss auch auf dem Schreibtisch und ich habe sie „nebenher“ gelöst. 

Womit ich mich auch beschäftigt habe – zwar neben dem TV, aber immerhin auf der Couch – war das Solospiel „Tatort Theater“. Das habe ich schon vor einer ganzen Weile geliehen bekommen und jetzt endlich mal vorne angefangen. Jetzt müsste ich so etwa die Hälfte auch gelöst haben. 

Vor einer Woche zog dann hier ziemlich überraschend Olivia ein. Olivia ist eine Nintendo Wii und kam so überraschend, dass ich es immer noch nicht ganz glaube. Von dem Freitag an konnte ich dann zumindest auch wieder ein paar Stunden „Mehr machen“ verzeichnen, dann Olivia wurde zumindest zum Sport an 4 Tagen genutzt. Aber auch hier von gibt es offensichtlich keine Fotos. Aber dafür werde ich sie auf jeden Fall weiter nutzen, denn gestern kam hier auch noch ein Fitness-Coach-Spiel von der lieben Miko an. ❤ Ich kann mir wirklich vorstellen, dass das das Bewegungsding ist was mir vorher gefehlt hat. Und so hab ich zumindest in der letzten Woche noch mal ein wenig Aufwind bekommen. 

Außerdem habe ich gestern das Puzzle weiter gepuzzelt welches ich am 17.1. angefangen habe. Quasi ein Endspurt. Leider war das aus diversen Gründen dann eher frustrierend. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum einen waren die Farbunterschiede innerhalb des Puzzles teilweise wirklich sehr merkwürdig, zum anderen fehlten am Ende 2 Teile, dafür sind 2 Teile im Karton die nicht dazu gehörten. Auch konnte ich bisher nicht herausfinden wem es gehört, wenn ich selbst habe es mir nicht gekauft. Also werde ich es vermutlich einfach entsorgen…

Fazit:

Es hat Spaß gemacht. Doch wurde auch deutlich, dass es schwierig ist das neben den alltäglichen Anforderungen beizubehalten, wenn aus diversen Gründen mein Energiehaushalt herunter fährt. Auch konnte ich nicht wirklich oft Musik hören, weil die noch unsortiert ist und so habe ich dann meistens doch den TV laufen gehabt. Lediglich bei der Wii lief dann wirklich nur die Wii, weil alles andere abgelenkt hätte.

Beim Puzzeln und Konsole zocken habe ich mich nicht unterbrechen lassen. Bin nicht mitten drin aufgesprungen und habe irgendwas anderes gemacht, sondern bin dabei geblieben. Beides möchte ich so beibehalten.

Das mit dem Lesen hat nur eingeschränkt funktioniert. Tendenziell bin ich einfach öfter in die Wanne gegangen, aber auf der Couch habe ich nicht gelesen. (Gut, die ist auch einfach sehr unbequem… *seufz*) 

Direkt Ausreden habe ich nicht genutzt. Gegen dieses massive grau und die sehr angeschlagenen Nerven kam ich einfach nicht an und ich bin ganz ehrlich froh, dass der Monat überhaupt so glimpflich vorüber ging. Ich habe kurz überlegt ob ich mir 1 oder 2 Sondergenehmigungen ausspreche und mir „erlaube“ versäumte Stunden an einem freien Tag nachzuholen. Aber auch das hat an den Tagen dann nicht funktioniert, weil ich einfach viel zu durch war um überhaupt mehr zu tun als zu atmen. *seufz*

An Zwischenberichte habe ich häufiger gedacht es im Endeffekt aber auch einfach nicht hinbekommen sie zu schreiben. Aber immerhin das Fazit kommt jetzt sehr zügig. 😉

Was ich im Endeffekt nicht getan habe? Meinen Nintendo DS benutzt. Oder den Super Nintendo entstaubt. Zu viele neue Konsolen waren plötzlich da. Zu viel aufregendes. Auch Tangram hat es nur auf den Schreibtisch geschafft wurde aber gar nicht genutzt. Zum Lesen musste ich mich zwingen. Das habe ich dann meistens auf in die Wanne verschoben und dann ging das auch irgendwie, aber so wirklich wie ich mir das vorgestellt hatte lief das nicht. Auch habe ich die Playstation recht schnell nicht mehr genutzt und das missfällt mir eigentlich auch.

Ich bin gespannt wie es jetzt im nächsten Monat läuft und hoffe ich kann das wirklich konstant beibehalten. 🙂

Advertisements