Frau Brüllen hat wieder gefragt.

Der Wecker erinnerte mich bereits noch in der Kneipe daran. Da war ich nämlich bis um 00:45 Uhr. Dementsprechend war ich als WMDEDGT anfängt ziemlich betrunken 😀

Aber es war großartig, auch wenn wir lange Zeit die einzigen in dem Laden war. Einfach zu früh da gewesen, aber so hatten wir wenigstens freie Platzwahl und im Anschluss beste Aussicht. *g* Ich war seit Jahren nicht mehr in ner Kneipe um einfach mal was zu trinken und nicht die ganze Zeit zu denken „Omg… so viel Geld…“

Um 01:18 Uhr kam die Bahn, um 01:30 Uhr war ich am Heimatbahnhof und um 01:45 Uhr lag mein Cache nach Monaten endlich wieder vor Ort. Bisher war da leider immer zu viel los, aber morgens um kurz vor 2 Uhr hat man doch ein wenig Ruhe.

Um 02:10 Uhr bin ich zu Hause und versuche meinen Plug aus dem rechten Ohr zu bekommen. Erfolglos. Ob das jemals wieder klappen wird, oder ob ich den Rest meines Lebens mit dem Puzzleteil herum laufen wird, wird sich noch zeigen.

Ich bin so im Eimer, dass ich schnell aufgebe, ins Bett falle und entgegen der bisherigen Erfahrung trotz Alkohol viel wirres Zeug träume. Sehr wirres Zeug.

Irgendwann werde ich wach. Vom Wecker meiner Nachbarin. Das ist sehr faszinierend, denn eigentlich ist er nicht laut, aber irgendwie hat er eine Tonfolge und eine Frequenz die ich seitdem sie einzogen ist jetzt jede Nacht gehört habe… Ignorieren. Weiter schlafen. Mein eigener Wecker geht um 10:30 Uhr.

Ich stehe auf und beglückwünsche mich für die überaus weise Entscheidung das Lernen im Unperfekthaus von heute auf morgen verschoben zu haben. Das hätte niemals funktioniert. Niemals.

Jetzt um 12 Uhr – 1,5 Stunden später – habe ich immerhin 2 Muffins gefrühstückt, einen Kaffee getrunken, 2 Folgen Navy CIS geschaut und nen paar Hearthstone Siege eingefahren. Wach bin ich allerdings nicht.

15:20 Uhr
In den letzten Stunden habe ich Musik sortiert. Was ja zu meinem „Mehr machen.“ in diesem Monat gehört. Es ist erstaunlich wie viele Dateien man doppelt hat, wie viele Alben die man erwartet, nicht mehr findet und überhaupt wie wenig Musik man so hört, obwohl man Musik eigentlich sehr mag. Nebenher lief Navy CIS weiter. Was schwierig wird, wenn ich erst mal den Zeitpunkt erreicht habe, an dem ich die Musik auch hören muss.

Nun ist es ziemlich plötzlich ziemlich spät geworden. Bald schon 21 Uhr. Das hat mich jetzt gerade doch etwas erschrocken. Aber ich war nicht untätig, auch wenn sich das irgendwie so anfühlt, weil meine Wohnung etwas chaotisch ist. Etwas. *hust*

Ich habe noch weitere Stunden Musik sortiert und bin jetzt immerhin so weit, dass ich keine doppelten Dateien mehr habe. Bald kann ich mir das dann auch mal anhören. ^^

Außerdem habe ich einen Kuchen im Ofen \o/ und Omelett-Muffins vorbereitet, die nur auf den Platz im Ofen warten \o/. 2 Gläser Kirschgelee habe ich auch gemacht – hab aber Sorgen, dass die gerade kein Vakuum ziehen – und die 2. Spülmaschine läuft auch. Wenn ich mir jetzt noch etwas essbares mache und vllt. eventuell spüle, dann wäre das ein richtig erfolgreicher Tag. 

23:30 Uhr
Ich habe mir tatsächlich noch Salat gemacht. Aber übers Spülen brauchen wir nicht reden. Dafür schmecken sowohl die Muffins, als auch der Kuchen. Letzterer sogar sehr gut. 😀 Ansonsten hab ich ein wenig gezockt, mir eine Liste der Dinge geschrieben, die ich morgen mitnehmen muss und eine Liste der Dinge ich erledigen sollte bevor ich gehe. Sehr detaillierte Listen, da ich dazu neige offensichtliches zu vergessen ^^ Gleich werde ich noch lesend in der Wanne verschwinden und dann für meine Verhältnisse früh ins Bett gehen. Morgen will ich nämlich früh aufstehen um möglichst viel Zeit im Unperfekthaus zu verbringen. Zum Lernen. Und um mich mit demjenigen zu treffen, den ich dort beim letzten Mal kennengelernt habe. 😉

Schlaf gut.

Advertisements