Ich habe gerade mal nachgeschaut. Mein letzter wirklicher Artikel ist von Mitte März. Das ist eine ziemlich lange Zeit her und wirklich gefallen tut mir das nicht. Danach folgten nur noch die Projekte, sofern ich dran gedacht habe, aber nichts allzu persönliches und schon gar keine Therapieberichte oder ähnliches.

Warum? Ich weiß es nicht wirklich. Es war einfach alles etwas viel und ich habe schlicht lieber gezockt als geschrieben. Lieber gezockt als mich mit mir selbst auseinander gesetzt. Es lief insgesamt ganz gut. Immer mal wieder. Doch meistens kam dann irgendwann der Moment an dem alle Systeme runterfuhren und ich 2-3 Tage völlig ausgeknockt war. Einen wirklichen Mittelweg habe ich noch nicht gefunden.

Ich habe gelernt. Ich war viel unterwegs. Ich hab so einiges im Kopf. Ich hab meinen Haushalt gut hinbekommen und dann so gar nicht. Habe das mit der Ernährung die meiste Zeit verkackt und das Schwimmen irgendwann vernachlässigt. Ich habe einen ewig langen Artikel über einen plötzlichen Geldsegen geschrieben der sich irgendwann erledigt hatte, weil das Geld nur so durch meine Finger ran und jetzt im Endeffekt gerade noch genug da ist um mal mit den Miezen zum Tierarzt zu fahren. Einfach so. Um mal zu schauen ob alles okay ist, weil die eine sich letzten die Ohren haarfrei geputzt hat. (Kaum hab ich mit Tierarzt gedroht wachsen die Haare wieder und alles ist wieder gut… ;), aber wir ziehen das jetzt durch, wo das Geld gerade mal verfügbar ist.)

Ich habe mich zu nem Uni-Seminar angemeldet und warte auf Bescheid, ob ich einen der 100 Plätze ergattert habe. Heute habe ich mich zum Trödelmarkt angemeldet. Für Juli. Die Plätze sind begehrt. Bescheid gibt es da erst Ende Juni. Beides sind sozialphobische Katastrophen und trotzdem wird das schon irgendwie funktionieren. Wie so vieles im Moment funktioniert. Wenn man mal vom Kochen, Essen und Aufräumen absieht. 😉

Und während ich all das getan habe, ging der April plötzlich vorbei und es war Mai und ich saß im Bus und fuhr nach Berlin. Da bin ich jetzt. In Berlin. Gestern früh um 6:15 Uhr angekommen, danach den halben Tag verpennt und Abends viel zu lange bis um 5 Uhr wach geblieben …  und im Endeffekt erst ab 11 Uhr wirklich geschlafen. Dementsprechend hab ich gestern und heute noch nicht allzu viel getan und gesehen, aber morgen geht es in die Stadt zum Slam. Zurück geht es am 10.05. um nach 23 Uhr. Ein wenig Zeit hab ich also noch. 😀

Und vielleicht bekomme ich das mit der Bloggerei auch wieder in den Griff. 😉

Advertisements