Frau Brüllen hat wieder gefragt.

„Vergiss WMDEDGT nicht!“, erinnerte mich Throki so um etwa 1 Uhr. Da fiel mir dann auf, dass es ja bereits der 5. ist und er somit gerade steinalt geworden ist. Ihr dürft ihm gerne noch nachträglich gratulieren. ^^

Vorher war ich bereits mehrere Stunden damit beschäftigt einen Berlin-Plan zu erstellen. Also zumindest mal auf zulisten was ich noch alles vor habe. Gleichzeitig entstand auch eine wirklich lange Liste mit Blogartikeln die ich noch schreiben „muss“ und einer ebenso langen Liste mit Dingen die ich an den Blogs bearbeiten möchte…

Ich hab es tatsächlich durchgezogen und bin relativ früh ins Bett. So nach der „Denk dran!“ – Erinnerung quasi. Der Wecker klingelte um 10 Uhr und das erste Mal seit Anreise war ich wirklich ausgeschlafen. Um 11:30 Uhr verzweifelte ich an Google Maps, was mir am Anfang keine sonderlich große Hilfe bei der weiteren Planerstellung war. Es dauerte noch fast 2 Stunden bis ich zumindest eine ungefähre Vorstellung vom weiteren Tagesverlauf hatte – na gut, der Slam war vorher schon festgeplant – und mich einigermaßen motivieren konnte. 

Dann stand der Plan: Erst „Original Unverpackt“ anschauen, dann bei „Rebellion des Zimtsterns“ einen Kaffee trinken und anschließend zum Kreuzbergslam.

Um 16 Uhr machte ich mich auf den Weg (wurde echt noch knapp mit dem fertigmachen) und genoss die wirklich toll klimatisierte Straßenbahn. 😀 Zum Glück kommt man hier auch wirklich gut trotz Bahnstreik durch die Stadt. Das wäre wirklich nervig, wenn nicht…

Auf dem Weg zum Unverpackt-Laden habe ich erst mal Kreise über eine Kreuzung gedreht, mich aber immerhin nicht wirklich verfahren. ^^ Nach einer kurzen Ladenbesichtigung habe ich mich dann quasi verlaufen, weil mein Navi nicht wirklich ging und bin im Endeffekt doch beim Zimtstern gelandet und habe um 17:40 Uhr meinen wirklich tollen Milchkaffee bekommen. \o/ Im Endeffekt war ich viel zu früh, denn der Einlass sollte erst um 19:30 Uhr stattfinden… und somit wurden es noch ein Kaffee und ein Stück Kuchen…

Der Slam selbst begann um 20:30 Uhr und dauerte bis etwa 22:40 Uhr. Recherchen ergaben, dass tatsächlich eine S-Bahn fahren sollte. Und so war ich um 23:30 Uhr wieder in Marzahn und konnte noch einkaufen gehen. Tolles Gefühl… So kurz vor 0 Uhr noch einkaufen 😀

In der Wohnung erwartete mich leckerer, warmer Zwiebelkuchen. Es wurde noch ein wenig gequatscht und ich genoss mein V+ Apple (Da hatte ich ja so Bock drauf :D).

Um 01:15 Uhr lag ich im Bett und schlief mit Domian ein.

Das war mein 05.05.15. 🙂

Näheres zu den einzelnen Berlin-Erlebnissen wird es dann demnächst noch in einzelnen Artikeln geben.

Advertisements