Und auch der April ist schon vorbei. Ein eher nicht so großer Erfolg.

Total motiviert habe ich damit angefangen meine Musik zu sortieren. Wirklich weit gekommen bin ich damit nicht. Zwar ist einiges jetzt in entsprechenden Ordnern, aber durchgehört, ob ich das auch wirklich alles (noch) brauche habe ich es nicht. So bin ich in den ersten zwei Wochen zwar auf die Stunden gekommen, aber danach nicht mehr.

Der Part „Ausgehen“ war da ein wenig erfolgreicher. Immerhin war ich am Ostersamstag im Helvete und das hat auch wirklich Spaß gemacht und sollte unbedingt wiederholt werden. Am 18. gab es dann das Massendefekt-Konzert und war ebenso großartig. Vor allem die Vorgruppe „Blackout Problems“ hat es mir echt angetan.

Ansonsten wäre da noch das Kult-Konzert geplant gewesen, aber an dem Samstag ging es mir aus diversen Gründen nicht so gut und ich habe es gelassen. Ein wenig wehmütig bin ich durchaus, aber es war im Endeffekt die bessere Entscheidung.

Dafür war ich dann am 29. beim Campus Slam und das war ein wirklich schöner Tag. Auch wenn ich das Wertungssystem nach wie vor blöd finde und auch nicht müde werde das zu erwähnen. ^^

Einen Tanz in den Mai gab es auch nicht… und somit ist in dem Monat dann letztendlich doch gar nicht so viel passiert.

Fazit:

Ich habe immerhin eine Grundlage für weitere Sortieraktionen. Außerdem habe ich angefangen Spotify zu nutzen. Auch unterwegs auf dem Handy (Daran sind „Blackout Problems“ Schuld ^^) Weiterhin weiß ich jetzt, dass ich öfter mal in ne Kneipe gehen sollte. Wie das zeitlich funktionieren soll ist mir allerdings mit Blick auf den Kalender ein Rätsel. ^^ 

Auch wenn das jetzt sehr mager aussieht. Es war kein schlechter Monat.

Advertisements