Offensichtlich war ich am Montag früh genug im Bett um am Dienstag um 11 Uhr aufrecht genug für einen Tweet zu sein. ^^

Am Abend vorher hab ich mir tatsächlich eine Liste mit all den Dingen gemacht, die ich den Rest der Woche so machen wollte… Dabei war der Dienstagabend der einzige feste Termin… dementsprechend war es noch recht einfach um von diesem Termin ausgehend einen Tagesplan zu erstellen. Bis zu diesem Tag, gab es auch nur eine einzige Kaffee-Trinken-Zusage. Für den Samstag.

Auch am Dienstag gebe ich den Plan schwimmen zu gehen auf (wie den ganzen Rest der Woche im Endeffekt auch. ^^) und widme mich der weiteren Planung. Ausgehend von meiner Liste, versuche ich das irgendwie in Tage zu packen. Immerhin den Sonntag bekomme ich schon hin. (Café Tasso & Flohmarkt) Außerdem buche ich ein Ticket für den Berlin Dungeon. Für den Donnerstag. 

Beim Weg suchen zwischen Original Unverpackt und dem Kreuzberg-Slam fand ich bei Google Maps etwas wirklich, wirklich wunderbares! 

Obwohl es erst aussah als hätte ich endlos viel Zeit, wurde es dann doch plötzlich wieder knapp mit meiner geplanten Abfahrt… Ich habe mich allzu oft mit Ozie festgequatscht. Meistens landeten wir bei Klappentexten. 😀

Das ist mir im weiteren Verlauf der Woche häufiger passiert. Immer wenn es darum ging von einem Gleis aufs andere zu wechseln oder ich von einer Tram zur U-Bahn musste oder ähnliches. ^^

Irgendwann kam ich dann aber doch bei „Original Unverpackt“ an. Der Laden ist überraschend klein. Also ich hätte irgendwie was größeres erwartet. Die Bilder die ich gesehen hatte, wirkten alle geräumiger… aber so ist es halt einfach auch irgendwie urig. Ich glaube, wenn ich in der Nähe des Ladens wohnen würde, würde ich den auch mal nutzen. Zumindest für Gewürze oder so. Aber so hätte es keinen Sinn gemacht etwas mitzunehmen. Zu mal ich ja auch keine eigene Dose oder Flasche dabei hatte. 😉

Da das mit dem Laden nicht so lange gedauert hat wie ich dachte (was genau ich mir bei meiner Zeitplanung gedacht habe, weiß ich eh nicht…), hatte ich noch massig Zeit und konnte zum „Zimtstern“ laufen. Das habe ich dann auch getan und mich da häuslich niedergelassen. Als einziger Gast im ganzen Laden.

Läuft.

A post shared by @ livsglaedjen on

2 wunderbare Milchkaffee (der beste, größte und günstigste der ganzen Woche!) und ein Stück Kuchen (vegan! lecker!) später war es dann Zeit um zum Slam rüber zu gehen.

Ich war ewig zu früh beim Slam. Und habe es am Ende trotzdem geschafft auf dem Boden sitzen zu müssen. Aber das will ich jetzt gar nicht näher ausführen. ^^

Es war ein wirklich guter Slam… mit hoher Qualität und einem richtig tollen Sieger.

http://www.youtube.com/watch?v=ZN4juMFBlCM

Von den 4 Leuten im Finale, wäre ich mit 3en total zufrieden gewesen… Mit dem hier zum Beispiel auch:

http://www.youtube.com/watch?v=Di-jHK8I-P0

Was mich allerdings total genervt hat: Klatschabstimmung. Ich mag es einfach nicht. Und es hat in diesem Fall halt auch dazu geführt, dass es 4 Finalisten waren statt 3. (Da gefällt es mir schon besser, wenn eine handvoll Leute als Jury ausgewählt werden… und selbst das finde ich bescheuert. Die beste Abstimmung ist meiner Meinung nach immer noch die von der Weststadtstory. 2er Duelle, jeder bekommt nen Abstimmungszettel. Alles super. So haben wir am Samstag diesen hier schon erwähnten Sieger gekührt.)

Um kurz vor 23 Uhr war der Slam vorbei. Um 23:15 Uhr bekam ich trotz Bahnstreik eine S-Bahn und danach gibt es keinerlei Aufzeichnungen mehr. War das der Zwiebelkuchen-Tag? An irgendeinem Abend erwartete mich nämlich noch warmer Zwiebelkuchen! Tolle Gastgeber der Sash und seine Ozie. ❤ Ich glaube es war der Zwiebelkuchen-Tag. Und der V+ Apple Tag. Da hatte ich nämlich spontan sehr, sehr viel Bock drauf 😀

Auch an diesem Tag hatte sich das „Berlin-Gefühl“ noch nicht wirklich eingestellt, aber zumindest hatte ich einen wirklich schönen Tag. 🙂

Advertisements