Der Juni war ein wirklich, wirklich harter Monat. Es gab einfach zu viele unangenehme Dinge zu erledigen und ich ging zunehmend auf dem Zahnfleisch. Fing an Termine wieder abzusagen, genoss die Tage an denen ich einfach zu Hause blieb (viele…) und hatte danach zunehmend Schwierigkeiten auch wieder vor die Tür zu gehen. 

Dabei bin ich brav all meinen Pflichten nachgekommen. Habe der Hausverwaltung geschrieben – die mich am Montag dann exakt 3 Wochen ignoriert -, bin beim Amt aufgelaufen und habe jetzt wirklich, wirklich Angst vor dieser Frau. Ich habe die Arzttermine hinter mich gebracht, musste einen neuen ausmachen (der am 2.7. stattfinden sollte und jetzt bis Mitte August verschoben wurde, was für mich ziemlich stressig ist, weil ich einfach gerne jetzt Entwarnung gehabt hätte… ) , und habe einfach herausragend gut funktioniert… so rein oberflächlich. Außerhalb meiner Wohnung.

Lediglich das Seminar habe ich abgesagt, weil es das einzige war was ich beeinflussen konnte und ich irgendwo auf mich achten und den Stress reduzieren musste.

Ich war im Varieté \o/ und im Theater /o\. Und werde darüber noch berichten. Die Projekte WMDEDGT und 12 von 12 habe ich mir diesen Monat gespart. Beide Male hatte ich angefangen. Doch dann dauerte es beim ersten zu lange und beim zweiten waren die Bilder einfach doof. Muss ja auch nicht immer sein. 

Das mit dem Lernen ging gehörig schief. Irgendwie stimmten meine Finanzen da nicht mit meinen Plänen überein und irgendwie nervt das jetzt wirklich sehr. Ich hab zwar mal zu Hause kurz in meinen Kram geschaut, aber auch nur so ein ganz klein wenig und es ist einfach nicht dasselbe… 

Das Treffen mit der Gruppe war okay. Hat mir einiges gerade gerückt, anderes erschüttert, aber in jedem Fall eine nette Bekanntschaft gebracht und das ist ja auch was wert.

Den kleinen Spieletag hab ich abgesagt, der große fand stand. Genauso wie ich natürlich beim Slamfinale war (hier sind die Videos übrigens bereits hochgeladen worden) und wir danach noch ein klein wenig Geburtstag gefeiert haben. Den Geburtstag von der Besten, mit der ich jetzt auch angefangen habe Lost zu gucken.

Auf der Extraschicht war ich nicht. Und bereue es nicht. Es hat mich einfach nicht überzeugt und war mir das Geld nicht wert.

Orrrr… der Artikel ist seit dem 27. in den Entwürfen… Das hätte ich ruhig mal pünktlich machen können. ^^

Es fehlten nämlich nur noch folgende Dinge:

Ich habe einen wunderbaren Termin beim Orthopäden, der mich jetzt mit Massagen, Fango, Krankengymnastik und Akkupunktur versorgt hat. Ebenso wie einen Termin mit einem Schuhmacher.  Außerdem hatte ich nach langer Zeit wieder einen Therapietermin und war mal wieder schwimmen. 🙂

Advertisements