Am 27. August war der Termin mit der Hausverwaltung. Ich weiß nicht ob ich das irgendwo bereits erwähnt habe. Zu diesem Anlass habe ich meine Bude komplett auf den Kopf gestellt und mehrere Tage sehr viel aufgeräumt und geputzt. Ich wollte ihr keinerlei Angriffspunkt liefern. Im Endeffekt hat sie die trotzdem gefunden („Zu viele Möbel!“, „Die Kratzbäume!!!“, „WIE VIELE Katzen?“), weil sie die unbedingt finden wollte. An Ordnung und Sauberkeit konnte sie jedenfalls nichts bemängeln. 

Dieser Termin ist jetzt 4 Wochen und 1 Tag her. Und abgesehen von einem kleinen Einbruch am letzten Wochenende, wo die Küche ein klein wenig chaotisch aussah, hat sich hier in den letzten 4 Wochen nichts an dieser Ordnung geändert. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Bilder sind gemischt von 2 verschiedenen Tagen. Einmal heute. Einmal vom 06.09. Einzig und allein damit begründet, dass ich vorhin gesehen habe, dass von beiden Tagen die Qualität eher Murks ist… ich aber keine Lust habe meine Lebenszeit mit den perfekten Bildern zu verschwenden. Es sieht aber in jedem Fall überall noch so aus und erfreut mich jeden Tag.

Ich kann jetzt nicht sagen, dass es schon in Fleisch und Blut übergegangen ist. Nein, natürlich finde ich das immer noch anstrengend. Ich muss mich fast immer aktiv daran erinnern etwas sofort wegzuräumen. Einfach weil ich nicht mehr zum Ursprung zurück möchte. Das hat jetzt so zu bleiben. Und es frisst nicht sooo viel Zeit das so zu halten. Nur viel Energie. Gefühlt bin ich die ganze Zeit am Aufräumen… Was natürlich überhaupt nicht stimmen kann, weil ja gar nicht so viel zum Aufräumen da ist. ^^

Außerdem habe ich auf der Grundlage meine Einmachgläser sortiert, meine Küchenschränke aufgeräumt & die Abstellkammer sortiert.

Betreuungstermine starten in der Regel jetzt mit der Frage „Und nun?“. Deswegen sind wir gestern spontan Rad fahren gewesen (und haben Altglas weggebracht) und das werden wir nächste Woche auch wieder tun… und Drachen steigen lassen. Das mit dem Rad wiederholen wir vermutlich solange wie das Wetter es zulässt und/oder bis ich das alleine auch einfach mal tue, weil ich die Wege kenne und keine Angst mehr habe. Und mit dem Rad einkaufen fahre. Ohne in Panik zu geraten weil ich denke, dass jemand mein Rad vorm Laden klaut… Außerdem stehen hier eventuell Renovierungsarbeiten an. Oder ein Umzug. Davon abhängig was die Hausverwaltung jetzt für nen Murks von sich gibt. Aber erst mal geht es ums Halten. Und den Amtsarzt überstehen.

Zum Abschluss noch ein Beispielbild aus dem Januar. 😉

2015-01-20 16.53.57

Advertisements