Baustelle 1: Hausverwaltungsgedöns

Morgen ist der erste Termin beim Mieterverein. Das heißt, dass ich es endlich geschafft habe mich anzumelden und dass es dann ab morgen so viel einfacher oder so viel komplizierter werden könnte. Irgendwie so. Ich habe Angst vor der Lawine die damit möglicherweise losgetreten wird. Habe ganze Dialoge mit der Hausverwaltung im Kopf, rechne damit, dass sie sich immer eher bei mir als bei den offiziellen Stellen melden wird und bin einfach zu matschig um jetzt schon alle Unterlagen zusammen zu tragen. Ich wollte Fotos von der Wohnung den Fenstern machen, bin aber gerade einfach nur müde. So müde… Vielleicht mach ich das morgen. Kurz bevor ich los muss… 

Baustelle 2: Rentengedöns

So direkt hat sich da immer noch nichts getan. Ich habe jetzt über das Amt Zugang zu einem Projekt, von dem ich mir erhoffe, dass es mir bei dem weiteren Weg dann hilft. Und es etwas vereinfacht. Um die Beratung werde ich langfristig nicht herum kommen.

Baustelle 3 (neu): Progress

Progress nennt sich das Projekt an dem ich jetzt seit letzter Woche teilnehme. In erster Linie ist es eine Art psychologischer Begutachtung im Zusammenarbeit mit dem Jobcenter. Es gab die üblichen Fragen und Fragebögen die zur Diagnostik diverser Störungen heran gezogen werden. Ich finde es eine sehr spannende Angelegenheit, zumal die letzte Diagnostik ja durchaus 6 Jahre her ist. Mein Therapeut hat nur mal 2 kleine Depressionschecks gemacht, den Rest aber außen vor gelassen. Die für mich zuständige Psychologin ist sehr sympathisch und sehr nett und ich bin zuversichtlich, dass die nächsten 4 oder 5 Termine angenehm ablaufen werden.
Natürlich ist es auch immer etwas bedrückend. Sich wieder mit sich selbst beschäftigen. Bei den Fragebögen sehen was (immer noch) einfach nicht geht. Anderseits gibt es da auch Bereiche in denen es gut und besser läuft. Dinge die funktionieren, auch wenn ich in einem tiefen Depressionsloch stecke. Morgen ist der nächste Termin und ich bin sehr auf die Auswertung gespannt.

Baustelle 4 (neu): Medikamente

Das erste Experiment ist quasi gescheitert. Ich habe das erste Mittel etwa 3 Wochen genommen und habe zwar zunächst wesentlich entspannter geschlafen, habe aber mal locker 3 Stunden mehr pro Tag an Schlaf gebraucht und das war dann doch auch frustrierend. Sowieso wenig hinbekommen und dann noch weniger Zeit dafür zur Verfügung haben? Ne… Meine Psychiaterin war da zum Glück sehr verständig und hat ohne zu zögern ein neues Rezept ausgestellt. Wenn ich es denn dann endlich mal zur Apotheke schaffe, wird es Circadin geben. Das arbeitet mit dem körpereigenen Schlafhormon Melatonin, soll keine bedenklichen Nebenwirkungen haben, ebenso leicht absetzbar sein und einfach alles etwas ausgleichen. Ich bin gespannt. Bericht soll ich per Mail erstatten. Das macht es wesentlich einfacher… 

Baustelle 5: Ausmisten

In den letzten Tagen habe ich höchstens ein wenig Daten ausgemistet. Ein wenig hin und her geschoben, aktiv ne Sicherungskopie erstellt.. nichts spektakuläres. In erster Linie lag das jetzt auch daran, dass ich Ernst auf Windows 10 geupdatet habe und davor ein wenig sichern wollte… 

Ich habe mir vom lieben Apfelmädchen die #60Daystominimal – Challenge von Rachel Aust übersetzen lassen. Die habe ich jetzt angefangen auf mich passend zu gestalten. Etwa 1/3 der Punkte habe ich bereits erledigt, oder sie laufen einfach so schon in meinem Leben. Für ein weiteres 1/3 brauche ich wesentlich mehr als den vorgeschlagenen 1 Tag. Für andere Sachen vielleicht weniger. Ich habe es auf jeden Fall im Hinterkopf und auch weiterhin vor, zumal auch viele meiner „Mehr machen“ Punkte etwas mit Sortieren und Ordnen zu tun haben. 

Baustelle 6: Essen

Tja… so viel leichter ist es nicht geworden. Meine Zubereitungsstörung ist nach wie vor sehr aktiv … aber immerhin kann ich das meiste wieder riechen… Wird sich zeigen wie das die nächste Zeit so läuft. Ich müsste mir einfach mal zeitnah die Rezepteliste erstellen… mit den Dingen die immer gehen und einfach sind, aber das krieg ich seit Januar schon nicht hin. ^^

Baustelle 7: Bloggerei

Der Buchblog läuft. Hier läuft es nicht so. Vielleicht werde ich demnächst mal die 101/1001 aktualisieren. Immer mal wieder die Baustellen updaten. Einfach schauen… Ist jedenfalls schön, dass ihr noch alle da seid. Die Klickzahlen sind faszinierend hoch.

Gemischte Baustellen (8-15) aus Durchhalten:

Die weltbeste hat mir einen alten Mantel vererbt… ich konnte mich allerdings noch nicht dazu durchringen meinen auch wegzuwerfen, obwohl ich das definitiv tun sollte. ^^ Zumal es ja jetzt dann doch langsam wärmer wird und er einfach nicht mehr gebraucht werden sollte…

Mein Lieblingsshirt trage ich trotz Loch. Genauso wie das Kleid. Mit Shirt überm Kleid geht es eigentlich, weil man die Flecken dann nicht sieht. Und solange ich nicht von innen leuchte, sieht man die Flecken auch nicht wirklich. ^^ 

Ich habe immer noch keinen OP-Termin. Ich habe mehrfach versucht anzurufen. „Melden sie sich an Tag X noch mal.“ An Tag X kam dann ein „Er ruft sie heute oder morgen zurück.“ Es kam kein Rückruf. Mich kostet „irgendwo anrufen“ nach wie vor viel Energie und so zieht sich das jetzt von Woche zu Woche. Morgen werde ich vielleicht wieder einen Versuch starten. Es wird halt auch nicht einfacher, wenn man nicht wirklich Bock auf die OP hat.

Meine Lieblingstasse vermisse ich immer noch. Jedesmal, wenn ich Tee trinke.

Beim Bücherregal hat sich herausgestellt, dass es (bisher) nur die Rückwand war. Meine Bücher habe ich in Kisten umgepackt. Die Rückwand abgetrennt, das Regal nen Stück von der Wand gezogen… und jetzt schließt sich damit halt der Kreis zur Baustelle 1. Mieterverein. Hausverwaltung. Bla. 

Mein Rechner lief dann jetzt ein paar Wochen wieder problemlos. Seit gestern hat er eine neue Macke. Braucht ewig beim Hochfahren, erkennt meine Tastatur nicht sofort. Alles mühsam und nervig. Aber bisher aushaltbar… es schwingt halt immer nur die Angst mit, dass er irgendwann einfach explodiert. ^^

Beim Ankauf stellte sich raus, dass sie einfach kein Symbol für „wird noch geprüft“ hatten. Sie haben im Endeffekt alles angenommen und ich habe mir das Geld als Gutschein auszahlen lassen. Da gab es dann noch mal einen Bonus für und so habe ich jetzt 37€ die ich einfach irgendwann in Bücher umsetzen kann. Sehr geil. ❤

Baustelle 16: Tierarzt

Ich hatte so ein Schiss. Aber meine Miezen sind beide kerngesund. Kein Ungeziefer. Alle Organe da wo sie hingehören und tun das was sie sollen. sie waren beide unfassbar brav und unkompliziert, die Tierärztin war super nett und arm geworden bin ich auch nicht. Dafür jetzt sehr erleichtert und mit dem festen Vorsatz das jetzt regelmäßiger zu machen. Zumal sie ja jetzt auch schon quasi Senioren sind.

Es geht also langsam wieder. Es hat sich schon länger nichts mehr selbst zerstört. Abgesehen von meinem Pürierstab, aber das war eher ich als der Stab selbst… und da ist bereits für Ersatz gesorgt. Jetzt bin ich einfach nur noch sehr müde. Aber nicht mehr so völlig demotiviert. Morgen ist nen voller, anstrengender Tag. Aber dann habe ich 3 Tage frei. Und das wird schon wieder einiges gerade rücken. Auch den Rest des Monats halte ich mir ziemlich leer und versuche Termine auf 1-2 Tage in der Woche zu begrenzen.

Advertisements