Still ist es hier geworden. Still ist es auch aktuell im Buchblog. Das hat den einfachen Grund, dass ich mich aktuell mit der größten aller Baustellen überhaupt beschäftige.

Mir selbst.

Baustelle 0:

Am 01. Mai habe ich angefangen „Fettlogik überwinden“ von Dr. Nadja Hermann zu lesen und beendete es nur einen Tag später. Zur gleichen Zeit fing ich an mein Essverhalten zu beobachten und Kalorien zu zählen. 1 Woche später fing ich an ein Kaloriendefizit einzubauen. Das ist 44 Tage her. Seitdem habe ich 5,1kg abgenommen. Und es war so einfach und hat gar nicht weh getan. Ein einziges Buch hat so viel verändert. Da ist kein „Falls ich jemals wieder abnehme“, sondern einfach nur noch ein „Wenn ich dann fertig bin.“ Es gibt keinen Konjunktiv. Ich diäte nicht rum. Ich nehme ab. Aktiv. Mit Spaß. Hochmotiviert.

Es frisst nur ziemlich viel Zeit, weil es ein großes Thema ist. Man plant mehr am Essen rum, kocht wieder mehr selbst, kauft häufiger und anders ein. Macht Sport, bewegt sich mehr, ist einfach generell mehr draußen unterwegs, denn jeder einzelne Schritt zählt und bringt Erfolge. Außerdem gibt es ein zum Buch gehörendes Forum und da verbringe ich im Moment tatsächlich die allermeiste Zeit und habe mich fast zum Inventar gemausert. Aber das ist okay. Wenn ich mit dem Thema erst mal durch bin, dann habe ich genug Energie für alles andere. Alles wird leichter werden. Denn schon jetzt nach nur 5kg ist so vieles leichter. Wie wird das dann erst, wenn noch mal 30kg weg sind? 

Während ich hauptberuflich abnehme, bleibt die Welt natürlich nicht stehen, deswegen hier ein paar Updates zu den restlichen Baustellen.

Baustelle 1: Hausverwaltungsgedöns

Wir haben fleißig über den Mieterverein miteinander diskutiert. Mittlerweile habe ich die Miete gekürzt, plötzlich war sie ziemlich schnell mit einer Reaktion. Die Schuld sucht sie immer noch bei mir. Ein heutiges Telefonat (ICH habe sie angerufen, weil sie mal wieder der Meinung war ich könnte morgen einfach spontan bereit stehen, obwohl sie 2 Wochen Zeit hatte auf eine Mail zu antworten ^^) ergab, dass sie mir wohl ein Angebot machen wollte für eine günstige Renovierung. Auf meine Kosten. Ich sehe das nicht ein, aber immerhin soll jetzt ein Handwerker kommen und sich die Fenster ansehen und sie Löcher flicken. DANACH denke ich über eine Renovierung nach. Ich würde nach wie vor gerne hier bleiben, aber ich werde nicht renovieren (wie auch immer und auf wessen Kosten auch immer), wenn ich mir nicht sicher sein kann, dass es in nem Jahr wieder genauso aussieht. 

Baustelle 2: Rentengedöns

Liegt noch auf Eis. Immer noch abhängig von Baustelle 3.

Baustelle 3: Progress

Das zog sich jetzt auch ein wenig hin. Das Gutachten erstellen hat länger gedauert. Die Besprechung ist kommenden Freitag. Meine aktuellen Informationen, die es zwischendurch so gab besagen aber tatsächlich, dass ich KEINE Persönlichkeitsstörung habe, sondern nur eine Soziale Phobie. Ob sie dabei nach dem Gespräch mit meinem Therapeuten geblieben ist erfahre ich Freitag. Ich finde es jedenfalls sehr faszinierend, nachdem ich über mehrere Jahre diverse Persönlichkeitsstörungen in meinen Befunden wieder finden durfte. Außerdem finde ich die selbstunsicher-vermeidende Störung immer noch durchaus passend. Aber sie überschneidet sich halt auch viel mit der Sozialphobie. 

Baustelle 4: Medikamente

Das hatte sich recht schnell wieder erledigt. Als sich die Packung dem Ende neigte, schrieb ich der Psychiaterin einen Statusbericht und bekam bis heute keine Antwort. Ich habe es dann noch vor Packungsende abgesetzt und schlafe seitdem wieder besser als die ganze Zeit davor und damit. Es war wohl nur ein kleiner Schluckauf im Schlafverhalten… alles wieder fein.. und ich bin wieder clean.

Baustelle 5: Ausmisten

Generell fällt mir Ausmisten & Wegwerfen so leicht wie nie zu vor. Aktuell beschäftige ich mich da hauptsächlich mit dem Kleiderschrank. Schauen was man noch so hat, wo man demnächst wieder reinpassen wird (oder nach 7 Wochen spontan wieder reinpasst…), was einem einfach nicht mehr gefällt und wo man auch gar nicht mehr reinpassen möchte… und wo man jetzt schon raus gewachsen ist. Meine neuste Hose – noch nicht mal ganz abbezahlt – ist mir nämlich jetzt schon zu groß.

So ein paar Kleinigkeiten laufen auch nebenher. Marmeladengläser z.B., weil ich einfach viel zu viele davon habe. Ich habe ein paar Bücher in den Bücherschrank gestellt. So Sachen halt. 

Baustelle 6: Essen

Das hat sich ja jetzt weitestgehend erledigt. Also nicht das Essen selbst, sondern das Problem damit. Ich esse 2-3x am Tag und habe mich von sehr vielen starren Vorgaben gelöst. Ich muss nicht Frühstück zum Frühstück essen… manchmal muss ich sogar gar nicht frühstücken. Ich kann auch Mittags Müsli essen oder Salat. Und Abends kochen. Oder Mittags kochen. Oder halt das Frühstück auslassen und direkt das Mittagessen aufwärmen. Ich kann einfach Nachts ohne schlechtes Gewissen essen, solange ich nur im Budget (1500 – 1700kcal pro Tag, damit ich im aktuellen Tempo abnehme) bleibe. Es ist so vieles, so viel leichter geworden. Dennoch fehlt mir natürlich manchmal die Energie zu kochen. Aber dafür ist jetzt halt immer Skyr oder Quark im Haus. Verhungern wird zunehmend schwieriger. 😉

Baustelle 7: Bloggerei

Läuft nirgendwo. Aber mit diesem Artikel hier soll es jetzt langsam wieder losgehen. So generell. 

Gemischte Rest-Baustellen:

Mittlerweile gibt es einen OP-Termin. Und zwar am 8. Juli. Also in über 3 Wochen. Vorher hat das immer mit meinen Freizeitaktivitäten kollidiert, oder aber es konnte mich keiner 24 Stunden bewachen. Jetzt ist das organisiert und geregelt und mich nervt aktuell am meisten, dass ich danach Sportverbot habe. ^^

Mein Rechner zickt immer mal wieder. Vorhin war das Internet eine einzige Katastrophe, aber das lag wohl wirklich mal nicht an mir sondern an Vodafone. Bei der Gelegenheit habe ich neuen Arbeitsspeicher eingebaut und jetzt fliegt mir der Rechner mit 12GB RAM um die Ohren und mir wird fast schwindelig 😀

Neue Baustellen?

Abgesehen von Baustelle 0. Nein. Ich wüsste nichts. Über Baustelle 0 könnte ich mich jetzt noch ewig auslassen, aber das will vermutlich keiner lesen. Aber ich kann euch sagen: Mir geht es gut. Sehr gut. Bis Ende des Monats bin ich bei -7kg. Bis Anfang August sind es -10kg. Danach muss ich neue Ziele suchen. -20kg zum Geburtstag im Oktober vielleicht? Mal ausrechnen, ob das funktioniert. 😀

Advertisements