Baustelle 0: Abnehmerei

Lief ganz gut bis jetzt. Ich hatte pünktlich zum Geburtstag die 20kg runter und finde mich im Spiegel vermehrt ziemlich lecker. Jetzt so ganz akut stagniert es ein wenig. Nicht, weil es das – laut Teilen meiner Familie – einfach zwangsläufig irgendwann tut, sondern weil mir die Energie dafür fehlt und ich mich um wichtigere Dinge kümmern muss. Ich eskaliere zwar nicht, esse immer unter meinem Bedarf (nehme also stetig weiter ab… so rein theoretisch), lager aber halt stressbedingt Wasser ein und sehe das zahlentechnisch dann nicht so (schnell) wie ich es müsste. Auch werden die nächsten Wochen sehr hart und da ist dann einfach kein Platz für viel Sport und große Planerei beim Essen.

Die 30kg bis Weihnachten sind somit jetzt erst mal nicht mehr wirklich drin. Und das nervt mich schon. Generell nerven mich alle Dinge die nicht schnell genug gehen.

Baustelle 1: Hausverwaltungsgedöns

Deswegen wird es stressig. Es gibt einen Termin. Am 7.11. fangen die Arbeiten hier an und so wie es aktuell aussieht wird sich das Ganze bis zum 23.11. hinziehen. In der Zeit wohne ich auf einer Baustelle… kann meine Küche teilweise nur eingeschränkt nutzen und muss meine Katzen anderweitig unterbringen. Es wird keinen Spaß machen, aber danach ist es dann endlich vorbei. Auch jetzt macht es schon keinen Spaß. Ich packe fleißig Kartons… habe davon viel zu wenige und stelle fest, dass ich zu viele Bücher besitze. Und Spiele. Und überhaupt einfach Kram… Viel zu viel Kram.

Es ist ein Witz, dass jetzt doch alles gleichzeitig geschehen soll… und nicht wie abgesprochen nacheinander. Aber nun ja. Keine Wahl. Ich will es dieses Jahr hinter mir haben und auch der Mieterverein-Mensch ist einfach nur noch verzweifelt. Die Frau leistet sich einen Klopper nach dem nächsten. Ganz akut: Frist setzen und bis Frist Ende nicht erreichbar sein. Großes Kino. 

Baustelle 2: Rentengedöns

Baustelle 3: Progress

Nach über 5 Monaten kam jetzt eine Einladung zur „Grübelgruppe“. Dort werden in einer Art Arbeitsgruppe der Umgang mit kreisenden Gedanken beleuchtet und alternative Strategien erlernt. Der erste Termin war letzten Montag und ich habe da einen alten Bekannten getroffen. Da die kleine Gruppe wirklich recht angenehm wirkte, denke ich, dass ich das jetzt durchziehen werde, auch wenn es aktuell etwas stressig ist, aber erst im Frühjahr teilnehmen (wurde mir so angeboten), wäre riskant. Da könnte die Gruppenzusammensetzung halt richtig mies sein… Außerdem zeige ich so guten Willen und das Amt lässt mich vielleicht in Ruhe.

Baustelle 4: Medikamente

Baustelle 5: Ausmisten

Da ich meine gesamte Wohnung gerade in Kartons packen muss und sowieso zu wenig Kartons habe, ist es natürlich eine gute Gelegenheit Kram loszuwerden. Und das tue ich auch. Ich produziere ziemlich viel Müll. Vor allem Altpapier. Allerdings wird es jetzt auch langsam etwas eng mit der Entsorgung. Ich könnte vermutlich einen ganzen Container füllen… Ist ohne Auto immer ein wenig schwierig, aber ich arbeite an Lösungen und belästige Menschen damit. ^^

Baustelle 6: Essen

Durch den Stress wird das gerade wieder komplizierter. Natürlich achtet man auf vieles, aber wirklich Kraft zum Kochen hab ich halt meistens nicht. Und dann wird es halt nicht so hübsch kalorienarm wie es werden könnte. Aber solange man nicht eskaliert ist ja alles gut. 

Baustelle 7: Bloggerei

 

Und sonst so?

Ich habe mich tatsächlich im Fitnessstudio angemeldet und bin auch sehr begeistert dabei. Wie ich das jetzt die nächsten Woche neben der Räumerei handhabe weiß ich noch nicht. Ich habe ein wenig Schiss da wieder aus dem Trott zu geraten, aber es macht halt auch keinen Sinn 3 Stunden mit Sport zu verschwenden, wenn hier noch volle Schränke stehen.

Ich müsste ziemlich schnell, ziemlich viel studieren. Sonst muss ich für das nächste Semester 170€ aufbringen, weil ich halt schon wieder sehr viele Semester nichts hinbekommen habe. Und gleichzeitig möchte ich es halt nicht aufgeben und mich auf keinen Fall exmatrikulieren. 

Das Geld wäre theoretisch da, sofern ich auf meinen Urlaub verzichte. Den ich eigentlich so für Februar angedacht habe und dann auch bitter, bitter nötig hätte. Ich schaue seit Monaten immer wieder ob die Wohnung zum angedachten Zeitraum noch frei ist… möchte eigentlich 2 Wochen fahren, habe aktuell aber gerade das Geld für eine Woche zusammen… und es erscheint mir nicht so sinnig nicht in Urlaub zu fahren. *seufz*

Jetzt ist der Beitrag schon wieder ewig offen… und bevor ich noch vergesse ihn zu veröffentlichen… tue ich das jetzt einfach. Obwohl irgendwas fehlt.

Advertisements