„Und was machen sie so um aus dem Grübeln raus zu kommen?“

„Schreiben. Ich schreibe auf. Und wenn ich es aufgeschrieben und aufgelistet habe, dann ist es erst mal weg. Und in mir ist Ruhe und ich bin sortierter und strukturierter.“

Und dann redet er darüber, dass es in diesem Kurs eine Sitzung zum Thema Schreiben gab, er die aber weg gelassen hätte, es aber nachweislich und statistisch belegt ist, dass Schreiben gerade auch bei depressiv Erkrankten helfen kann.

Wir sollen uns selbst beim Denken beobachten und mir wird schwindelig. Zu schwammig. Zu wenig greifbar. Irgendwer sagt „Ein Fass ohne Boden“ und genauso fühlt sich das an. „Was ist beim Schreiben anders?“, fragt er. Und ich erzähle von fließenden Worten und dass sie das auch nur an der Tastatur tun und nicht per Hand, weil ich nicht so schnell mit der Hand schreiben kann wie es fließen möchte. Und dann fange ich an drüber nachzudenken was ich denke und bremse mich und es fühlt sich alles nicht richtig an. Weil diese Kontrollinstanz so selten das Richtige raus kontrolliert und mich viel häufiger einsperrt als mir gut tut.

„Sie konzentrieren sich jetzt mal nur auf sich und ihr Denken, machen nichts und ich sage Begriffe und sie schauen was damit passiert.“ Und dann fängt er an. Und ich schaue meinem Gehirn dabei zu, wie es von normalen Assoziationen zu Wut und Ärger wandelt, wie er nicht schnell genug den nächsten Begriff anbietet und ich in dieser Schleife von Wut und Ärger stecken bleibe. Bis der nächste Begriff kommt. Wir lachen später über die Tier – Scheibe – Ast = Steak Assoziation eines Mitstreiters, während ich bei Scheibe ja bei Pratchett war und bei Tieren bei meinen Katzen und im Endeffekt doch immer wieder bei den ungeklärten Dingen landete.

Wir reden über die Sachen die man akzeptieren muss, weil man sie nicht ändern kann und mich machen die Dinge wütend, die ich ändern könnte, bei denen ich aber passiv in der Ecke rumsitze, obwohl ich doch eindrucksvoll bewiesen habe, dass ich in der Lage bin Dinge zu ändern, wenn ich sie denn nur mal anpacke. Und wenn ich nicht so ganz durcheinander bin.

Aber damit ich nicht durcheinander bin muss ich mich strukturieren und dafür muss ich offensichtlich schreiben. Und wieso genau habe ich exakt das so lange nicht getan…?

Advertisements