… es mir schlecht geht, dann bist immer noch du derjenige an den ich denke. 

Und es sind deine Lieder die ich mir dann anhöre. Und dann geht es mir meistens noch schlechter und wenn ich bis dahin nicht schon geheult habe, dann fange ich es spätestens dann an. 

Weil es mich immer tief trifft. Egal ob wir miteinander reden oder nicht. Ob wir das viel tun oder wenig. Es ist immer derselbe Ablauf. Und es war immer völlig egal weshalb es mir nicht so gut geht.

Das hat in den meisten Fällen nicht mal was mit dir zu tun. Manchmal – so wie jetzt – bin ich auch einfach nur unfassbar wütend. Klicke mich durch bestimmte Lieder bei Youtube. Alleiner – Jupiter Jones. Ich brauche keinen – Massendefekt. Singe, Seufze, Saufe – Broilers. Immer dieselben. Irgendwann, weil ich ja eh dabei bin lande ich wieder bei dir. Und dann heule ich halt. Diesmal eben vor Wut. Und auch die hat gar nicht mal so viel mit dir zu tun. Jetzt gerade. Obwohl ich sicher Gründe finden würde auf dich sauer zu sein. Oder aufs Universum. Aufs Universum geht immer gut. Dann bin ich sauer. Höre dich. Und dann bin ich traurig. Und eigentlich ist es schade, dass mich das immer traurig macht. Und dass es nicht einfach schön ist. Aber so ist das nun mal. Es macht mich traurig. Und es wird vermutlich immer so bleiben.

Einmal. Ja einmal… da dachte ich, dass es mich nicht mehr traurig macht, wenn ich dich einfach lang genug ignoriere. Wenn ich so tue als wärst du nicht da gewesen. Wenn ich sehr, sehr sauer (zu Recht!) auf dich bin und mich da noch ein klein wenig mehr reinsteigere. Aber soll ich dir was sagen? Das hat gar keinen Unterschied gemacht. Überhaupt keinen. Egal wie lange es gedauert hat. Es hat keinen Unterschied gemacht. Du warst genauso präsent wie vorher. 

Manchmal. Da wünsche ich mir, dass du es nicht bist. Nicht derjenige bei dem ich gedanklich irgendwann immer lande. Nicht derjenige dem ich vieles gerne sofort erzählen würde. Aber man kann so viel Zeit halt nicht auslöschen. Also wirst du vermutlich immer genau da in mir bleiben wo du jetzt bist. Und die Liste der Lieder, die ich mit dir verbinde werden immer länger. Keins davon habe ich oben aufgezählt. Keins davon macht mich wütend. Alle machen mich traurig.

Ab und zu… da frage ich mich, ob es an dir liegt. Ob wirklich du der Dreh- und Angelpunkt bist. Oder ob du einfach stellvertretend für all das Chaos stehst. Stellvertretend für all die verpassten Chancen. Und ich weiß es nicht. 

Aber auf jeden Fall machst du den Soundtrack.

 

 

 

(Und nein verehrte Leser… mir ging es nicht die ganze Zeit schlecht. Mir ging es sogar die meiste Zeit ganz okay… aber da hatte ich keine Zeit zu schreiben und jetzt erweckt das ein wenig den Eindruck als ginge es mir nur mies… Hmpf.)

 

Advertisements